nach oben
Hatten genug Anlass, um zu jubeln: Die Spieler des Karlsruher SC feierten einen 3:0-Sieg gegen den VfL Bochum.
Hatten genug Anlass, um zu jubeln: Die Spieler des Karlsruher SC feierten einen 3:0-Sieg gegen den VfL Bochum. © dpa
06.11.2015

Karlsruher SC weiter im Aufwind: 3:0-Sieg gegen VfL Bochum

Karlsruhe. Der beeindruckende Aufwärtstrend des Karlsruher SC in der zweiten Fußball-Bundesliga reißt nicht ab. Mit ihren ersten Toren im KSC-Trikot legten Stürmer Dimitris Diamantakos und Boubacar Barry am Freitagabend den Grundstein für den 3:0 (1:0)-Erfolg über den kriselnden VfL Bochum. «Die haben sich das verdient und haben es sich erarbeitet», sagte KSC-Trainer Markus Kauczinski nach der Partie im TV-Sender Sky.

Die Badener sind damit seit sieben Spielen unbesiegt. Vor 15.600 Zuschauern im Wildparkstadion sorgte der starke Diamantakos (33. Minute) für die Führung. Hiroki Yamada (46.) und Barry (77.) erzielten die weiteren Treffer. «Für mich war es eine Überraschung. Ich hätte gar nicht gedacht, dass ich von Beginn an spiele», sagte Diamantakos.

Die Badener waren schwach in die Partie gestartet. Bochums Topstürmer Simon Terodde hätte bereits nach zehn Minuten für die Führung der stürmischen Gäste sorgen können - sein Schlenzer landete aber am Pfosten. Wenige Minuten später vergab Terodde (21.) die nächste Großchance für den VfL.

Erst danach fand der KSC besser in die Partie. Nach einem Fehlpass des ehemaligen Karlsruhers Stefano Celozzi vergab zunächst Manuel Torres (24.) die große Chance zur Führung. Dann schlug der Grieche Diamantakos nach einer Flanke von Torres mit dem Kopf zu. «Heute hat er gezeigt, dass er ein kompletter Stürmer ist», lobte Kauczinski. «Ein richtig guter Junge.»

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel schockte der KSC den VfL dann zum zweiten Mal. Nach einem schönen Konter staubte Yamada nach einem Pfostenschuss von Diamantakos ab und erhöhte auf 2:0. Barry sorgte nur eine Minute nach seiner Einwechselung für den Endstand. «Das war mein erstes Tor als Profi, darum bin ich natürlich noch glücklicher», sagte Barry.

Der KSC schaffte es durch den verdienten Erfolg zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte, vier Zweitligaspiele in Serie ohne Gegentor zu überstehen.

 

Neuer Vierter ist der SV Sandhausen, der 1:0 beim FSV Frankfurt gewann. Die SpVgg Greuther Fürth kam daheim nicht über ein torloses Remis gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld hinaus.