worbser121208hfc-ksc026.JPG
Hatte auch gegen Aachen wieder Grund zum Jubeln: Koen van der Biezen. 

Karlsruher SC zerlegt Alemannia Aachen

Mit seinem ersten Sieg auf dem Tivoli überhaupt hat der Karlsruher SC am Freitagabend seine Tabellenführung in der Dritten Liga weiter gefestigt. Gegen Alemannia Aachen feierte der KSC beim 4:0-Sieg ein Schützenfest. Neben den drei Karlsruher Toptorschützen konnte sich zudem ein Spieler über sein Tordebüt feiern.

20130208aachenkscM 002.jpg
Bildergalerie

Karlsruher SC zerlegt Alemannia Achen

Gaetan Krebs vertrat den gelb-rot-gesperrten Danny Blum in der Startelf und erhielt so den Vorzug vor Selcuk Alibaz. Zudem verdrängte Brandstetter Soriano von der Bank, auf der sich nach dem Ausfall von Kai Schwertfeger nur zwei defensive Feldspieler fanden.

Bei schwierigen Platzbedingungen konnte sich die Alemannia anfangs leichte Feldvorteile erarbeiten. Gefährlich wurde es für Dirk Orlishausen im Karlsruher Tor dabei allerdings nicht. Stattdessen war es der KSC, der mit seiner ersten Chance nach zwanzig Minuten das erste Ausrufezeichen setzte. Rouwen Hennings traf aus der Strafraumkante allerdings nur den linken Pfosten. Peitz köpfte kurz darauf nach einer Ecke über das Tor, ein Schuss von Varnhagen strich ebenso knapp am Gehäuse vorbei.

In einer ereignisarmen Partei war es dann Hennings mit seinem neunten Saisontor vorbehalten, den KSC in Führung zu bringen. Nach starkem Zuspiel von Krebs blieb der Stürmer in der 36. Minute eiskalt und schob den Ball an Mark Flekken vorbei ins Aachener Tor.

Nur fünf Minuten später hätte van der Biezen auf Vorarbeit von Hennings das Ergebnis weiter nach oben schrauben können. Aus spitzem Winkel setzte der Karlsruher Toptorschütze den Ball jedoch weit am Kasten vorbei. Damit blieb es nach 45 Minuten bei der Ein-Tore-Führung für den KSC, die dieser sich letztlich verdient hatte.

Die über 1000 mitgereisten Karlsruher Fans hatten fünf Minuten nach Wiederanpfiff gleich den nächsten Grund zu Freude. Koen van der Biezen zielte genauer als bei seiner Großchance vor der Pause – 2:0 für den KSC. Erneut kam die Kopfballvorlage nach Flanke Calhanoglu von Sturmkollege Hennings.

Der KSC überrollte die Aachener in den Minuten nach dem 0:2. Hakan Calhanoglu verwandelte einen Handelfmeter zum 3:0, an seinem 19. Geburtstag beschenkte sich das Supertalent damit mit seinem elften Saisontor. Sein erstes, aber nach konstanten Leistungen längst verdientes Profi-Tor markierte in der 57. Minute dagegen Mittelfeldmann Silvano Varnhagen.

Van der Biezen traf danach nochmals den Pfosten, ansonsten verringerte der KSC das Tempo jedoch spürbar. KSC-Coach Markus Kauczinski gönnte zudem bereits recht früh seinen Reservisten Brandstetter, Kern und Dulleck Spielpraxis.

So trudelte das Spiel zu einem deutlichen 4:0-Sieg für den KSC aus. Damit sichern sich die Badener mit der nun deutlich besten Tordifferenz aller Konkurrenten weiterhin die Tabellenspitze. Der Sieg markiert damit überhaupt den ersten Auswärtserfolg der Karlsruher auf dem Aachner Tivoli.