Bakery Jatta kommt zum HSV-Training auf den Platz. Foto: Christian Charisius
Der Karlsruher SC zieht seinen Einspruch zurück.   Foto: Christian Charisius 

Karlsruher SC zieht Einspruch wegen Jatta-Causa zurück

Karlsruhe. Im Fall Bakery Jatta hat der Karlsruher SC seinen Einspruch gegen die Spielwertung der 2:4-Niederlage gegen den Hamburger SV zurückgenommen.

Der badische Fußball-Zweitligist begründete seine Entscheidung am Dienstag damit, dass das Hamburger Bezirksamt tags zuvor die Ermittlungen gegen den HSV-Profi eingestellt hatte. "Dem KSC ging es zu jedem Zeitpunkt ausschließlich darum, den Verein vor einem etwaigen Wettbewerbsnachteil zu schützen", hieß es in einer Vereinsmitteilung des KSC.

Vor gut einer Woche war der Karlsruher SC dem 1. FC Nürnberg und dem VfL Bochum gefolgt und hatte aufgrund der Diskussion um die Identität von Jatta Einspruch gegen die Spielwertung erhoben. Auch Nürnberg und Bochum zogen jetzt ihren Einspruch zurück.

Das Bezirksamt Hamburg-Mitte hatte seit zweieinhalb Wochen in einem Anhörungsverfahren die Identität des Gambiers geprüft. Diese soll nach einem Bericht der "Sport Bild" in Zweifel stehen. Spekuliert wurde, dass Jatta einen anderen Namen haben und älter sein könnte.