nach oben
Torsten Heinemann im Brötzinger Tal? Mit dem TSV Grunbach (links Trainer Adis Herceg) war er in der Saison 2012/13 schon einmal beim CfR zu Gast, weil die Partie gegen Reutlingen als sogenanntes Risikospiel eingestuft war. Foto: PZ-Archiv/Becker
Torsten Heinemann im Brötzinger Tal? Mit dem TSV Grunbach (links Trainer Adis Herceg) war er in der Saison 2012/13 schon einmal beim CfR zu Gast, weil die Partie gegen Reutlingen als sogenanntes Risikospiel eingestuft war. Foto: PZ-Archiv/Becker
12.06.2014

Keine Verschmelzung von CfR Pforzheim und TSV Grunbach - aber Allianz

Pforzheim/Grunbach. Eine Verschmelzung zwischen dem 1. CfR Pforzheim und der Fußball-Abteilung des TSV Grunbach wird es entgegen ersten Planungen nun doch nicht geben. Dennoch entsteht eine neue Fußball-Allianz im Kreis Pforzheim. Davon berichteten Markus Geiser und Wolfgang Fischer vom CfR-Vorstand in einem gemeinsamen Pressegespräch mit Torsten Heinemann, dem Sportvorstand beim TSV Grunbach.

Die ersten Auswirkungen: Grunbach zieht seine Mannschaft aus der Oberliga zurück. Viele Spieler der zuletzt erfolgreichen Mannschaft sollen künftig das Trikot des CfR in der Verbandsliga tragen. Trainieren soll die Mannschaft Teo Rus, der bisher das Grunbacher Oberliga-Team zusammen mit Adis Herceg betreute. Der CfR möchte aber auch seinen bisherigen Verbandsliga-Trainer Gökhan Gökce im Verein halten. Beim CfR wird es dann in der kommenden Runde zwei Teams geben (Verbandsliga und Kreisliga), die Grunbacher spielen künftig nur noch in der Kreisliga, Trainer soll Marcel Rusch werden, der beim TSV kürzlich das Amt des Vorsitzenden übernommen hat. Torsten Heinemann bleibt zunächst auch Sportvorstand beim TSV Grunbach und will den Verein weiter unterstützen. Es ist aber davon auszugehen, dass er in naher Zukunft auch stärker in die Vorstandsarbeit beim CfR eingebunden wird.

Spieler, die im Rahmen der neuen Zusammenarbeit vom TSV Grunbach zum 1. CfR Pforzheim wechseln werden, sind laut Heinemann Dominik und Manuel Salz, Dirk Prediger, Matthias Fixel, Sebastian Rutz und Joao Tardelli. Mit anderen Spielern wie Fatih Ceylan, Marc Mägerle, Marco Bornhauser und Manuel Hasel führe man noch Gespräche. Ähnlich sieht es beim 1. CfR Pforzheim aus: Für die Verbandsligamannschaft plant man weiter mit Michael Schrammel, Fabian Kuhn, Jannik Schramm, Marcel Charrier und Pascal Legler. Mit anderen Spielern laufen noch Gespräche.

Ursprünglich war zwischen beiden Vereinen eine Kooperation angedacht, mit der das Oberliga-Spielrecht von Grunbach zum CfR übertragen werden sollten. Dann hätte man auch den Vereinsnamen ändern müssen - zum Beispiel in 1. CfR Pforzheim/Grunbach. Doch die Vorgaben des Fußballverbandes für so einen Schritt waren laut Heinemann praktisch nicht zu erfüllen.

Leserkommentare (0)