nach oben
Gute Erinnerungen hat Daniel Löwen an das Hinspiel gegen Höpfingen. Foto: PZ-Archiv, Hennrich
Gute Erinnerungen hat Daniel Löwen an das Hinspiel gegen Höpfingen. Foto: PZ-Archiv, Hennrich
26.11.2015

Kickers peilen im Kellerduell gegen Höpfingen zweiten Saisonsieg an

PFORZHEIM. Wenn die Kickers eine Chance haben, in dieser Saison noch ein Spiel zu gewinnen, dann am kommenden Sonntag. Die Reise geht zum TSV Höpfingen, der sportlich genauso große Probleme hat wie die Pforzheimer. Höpfingen ist Vorletzter mit sechs Punkten und einem Torverhältnis von 10:36. Die Kickers sind Letzter mit vier Zählern und 7:43 Toren.

„Wir müssen das Spiel gewinnen“, sagt Kickers-Trainer Gökhan Gökce. Zum einen, um überhaupt noch eine klitzekleine Chance auf den Klassenerhalt zu haben, zum anderen aber um die Motivation der Spieler aufrecht zu halten.

Die stimmt nämlich bei den Kickers – mit Ausnahme der jüngsten 0:9-Klatsche gegen den VfR Mannheim. Gökce denkt aber lieber an den vierten Spieltag zurück. An diesem feierten seine Jungs nämlich den bislang einzigen Saisonsieg. Und gegen wen? Genau: gegen den TSV Höpfingen. Baransel Yurttas erzielte das 1:0 (45. Minute), kurz vor dem Abpfiff machte Daniel Löwen alles klar.

Auch die Höpfinger haben bisher nur einmal gewinnen können. Am neunten Spieltag mit 1:0 gegen den TSV Reichenbach. Aufhorchen ließen sie allerdings vor zwei Wochen, als sie dem derzeitigen Tabellenzweiten Walldorf II ein 1:1 abluchsten.

„Höpfingen steht genauso unter Druck wie wir, sie denken genauso wie wir und wollen natürlich auch gewinnen“, weiß Gökce, der die Chancen in diesem Kellerduell bei 50:50 sieht.

Verzichten muss der Coach weiterhin auf Baransel Yurttas, dafür könnte Marcel Charrier von Beginn an in der Abwehr auflaufen. Fraglich ist noch, ob Patrick Salscheider nach seinen Knieproblemen ins Tor zurückkehrt.

Angesprochen auf die Zukunft der Kickers meint Gökce übrigens: „Ich denke, es geht weiter. Die Spieler wollen die Runde zu Ende spielen.“ dom