nach oben
Noch nicht richtig in Schwung war TGS-Neuzugang Patrick Zweigner (rechts) zum Saisonauftakt bei Balingen/Weilstetten II. Foto: Eibner
Noch nicht richtig in Schwung war TGS-Neuzugang Patrick Zweigner (rechts) zum Saisonauftakt bei Balingen/Weilstetten II. Foto: Eibner
01.09.2018

Klarer Sieg im ersten Heimspiel der TGS Pforzheim gegen TSV Baden-Baden

Pforzheim. Im ersten Heimspiel der TGS Pforzheim in der 3. Handball-Liga gab es gleich drei Sieger.

Das für die TGS mitfiebernde Publikum, das in der Bertha-Benz-Halle 35 Tore ihres Teams feiern konnte, das Team selbst, das nach der durchaus vermeidbaren 28:32-Auftaktniederlage bei Balingen/Weilstetten im zweiten Spiel den ersten Sieg holte, und Marco Kikillus, der mit elf Toren den TVS 1907 Baden-Baden vor eine unlösbare Aufgabe stellte.

Schon in der ersten Halbzeit konnte die TGS Pforzheim nach einer Viertelstunde zeigen, dass sie das Match am Samstagabend in der Bertha-Benz-Halle gewinnen will. Zur Halbzeit führten die Pforzheimer mit 16:10. Und den Vorsprung bauten sie auch in der zweiten Halbzeit weiter aus. Am Ende gab es einen klaren 35:22-Sieg, den die Baden-Badener nie ernsthaft gefährden konnten.

Bester Torschütze: Marco Kilillus. Mit seinen elf Treffern war er mit Abstand der beste Werfer auf dem Platz. Eine Rolle, die sonst eher Florian Taafel zufiel. Der wurde mit fünf Toren zweiter der TGS-Werferliste. Bester TVS-Schütze war Christian Fritz mit sechs Treffern.