nach oben
Voll reinhängen mussten sich die Neuenbürger um den fünffachen Torschützen Marco Langjahr (links) um am Ende gegen Stutensee/Weingarten das bessere Ende für sich zu haben. Foto: Hennrich
Voll reinhängen mussten sich die Neuenbürger um den fünffachen Torschützen Marco Langjahr (links) um am Ende gegen Stutensee/Weingarten das bessere Ende für sich zu haben. Foto: Hennrich
15.04.2018

Knapper Sieg: HC Neuenberg verspielt Sechs-Tore-Führung gegen Stutensee/Weingarten

Neuenbürg. Mit einem 27:25 (14:12) gegen die SG Stutensee/ Weingarten hat der HC Neuenbürg in der Handball-Badenliga die Chance auf Platz zwei und damit mögliche Aufstiegsspiele gewahrt. Am kommenden Wochenende wartet nun das entscheidende Duell bei der TSG Wiesloch.

Zuvor aber wurden die Zuschauer in der Neuenbürger Stadthalle in ein Wechselbad der Gefühle getaucht. Die Gastgeber hatten sich in der kampfbetonten Begegnung kurz vor Halbzeit einen scheinbar klaren 14:8-Vorsprung erarbeitet. Den aber gab man in nur neun Minuten her. Dass die Gäste mit einem 7:0-Lauf in Führung gingen, erklärte HCN-Kapitän Marius Angrick wie folgt: „Wir waren in der Abwehr zu passiv, sind nicht als Team aufgetreten, sodass die SG immer durch den Rückraum oder über den Kreis durch Max Waltert und Marvin Morlock erfolgreich war.“

In der zweiten Halbzeit wechselte die Führung ständig. So kam es zu einer dramatischen Schlussphase, in der die HCN-Fans voll da waren und in der Jonas Kraus mit seinem sechsten Tor 30 Sekunden vor Spielende per Siebenmeter die umjubelte Entscheidung glückte.

Angrick war am Ende nur mit dem Ergebnis zufrieden: „Ich bin froh, dass es noch geklappt hat. Wir haben vieles vermissen lassen und sind mit einem blauen Auge davongekommen“, so der Kapitän.

HC Neuenbürg: Krettek, Eitel; Frauendorff 2, Pietrucha 1, Kern, Werling 4, Kraus 6/2, Angrick 2, Nonnenmacher, Kracht 3, Nölle, M. Langjahr 5/1, K. Langjahr 2, Bäuerlein 2.