nach oben
Auf dem Sprung: Knittlingen mit Jochen Hofmann (rechts) will in die Landesliga. PZ-Archiv/ J. Müller
Auf dem Sprung: Knittlingen mit Jochen Hofmann (rechts) will in die Landesliga. PZ-Archiv/ J. Müller
17.03.2016

Knittlingen kurz vor dem Ziel

Pforzheim. In der 1.Kreisliga treffen am Sonntag mit dem TSV Knittlingen und dem HC Neuenbürg II die beiden Mannschaften aufeinander, die die Chance haben, den TV Calmbach in die Landesliga zu begleiten.

Gewinnt Knittlingen kann man in der Fauststadt wieder Handball auf Verbandsebene sehen, geht Neuenbürg als Sieger hervor, müssen die Buchberger auch noch ihr Nachholspiel gegen den TV Birkenfeld gewinnen.

Der Spielausgang ist offen, wobei die Fauststädter seit dem 10. Oktober unbezwungen sind. Knittlingen hat nach Niederlagen gegen Ispringen II und Calmbach eine Serie von 13:1-Punkten hingelegt und sowohl in Calmbach als auch in Neuenbürg gewonnen. Die Minuszähler Nummer sechs und sieben resultieren aus dem Zwei-Punkte-Abzug wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls. Auch Neuenbürg II hat den Großteil seiner Minuspunkte zu Saisonbeginn liegen lassen.

In der zweiten Begegnung verabschiedet sich Meister Calmbach beim HC Blau-Gelb Mühlacker aus dem Spielbetrieb des Kreises. Nach dem bisherigen Rundenverlauf ist Calmbach favorisiert. Dass die Blau-Gelben nicht ohne Chancen sind, zeigt die Vorrundenbegegnung, in der sich die Enztäler hauchdünn mit 26:25 durchsetzten. Mühlacker, das weit hinter den Erwartungen blieb, würde nun gerne wenigstens einen positiven Schlusspunkt setzen. Vorausgesetzt das Nachholspiel zwischen Birkenfeld und Neuenbürgs zweitem Team wird nicht mehr ausgetragen (wenn Knittlingen sein Spiel gegen den HCN gewinnt), heißt es schon an diesem Wochenende Abschied nehmen von der 1. Kreisliga. Alle Teams, die sich nicht für die Landesliga qualifizieren, bilden nächste Saison mit Teams des Handballkreises Bruchsal die neue Bezirksliga.

Spannung bis zuletzt auch in der 2. Pforzheimer Kreisliga, in der es Neuenbürg III in der Hand hat mit einem Sieg bei Knittlingen II auf den letzten Drücker Erster zu werden. Sollte Neuenbürg patzen, hätten Mühlacker II oder die TGS Pforzheim II – Siege in ihren Hausaufgaben gegen den Letzten Calmbach II beziehungsweise Birkenfeld II vorausgesetzt – die Chance ganz vorne zu landen.

In der Kreisliga der Frauen will Meister HSG Pforzheim III auch gegen die SG Oberderdingen/Sulzfeld gewinnen. Die SG Pforzheim/Eutingen II und Birkenfeld ermitteln den Vizemeister. Die SG Niefern/Mühlacker spekuliert mit einem Sieg bei der HSG IV.