nach oben
Auf dem Nürburgring fuhr Dominik Vincon ordentliche Ergebnisse heraus.   Biele
Auf dem Nürburgring fuhr Dominik Vincon ordentliche Ergebnisse heraus. Biele
17.05.2016

Knittlinger Motorradfahrer Vincon nutzt Rennwochenende am Nürburgring für Verbesserung

Im Rahmen der internationalen deutschen Superbike-Meisterschaft hat der Knittlinger Dominik Vincon am Nürburgring Rang neun und Rang zehn belegt. Er startete mit dem Team BMW Stilgenbauer in der Klasse Superstock 1000.

Die äußeren Bedingungen erwiesen sich als perfekt. Erfreulich für Dominik Vincon war auch, dass sein Bruder Patrick, der für die elektronische Abstimmung des Motorrads zuständig ist, dabei sein konnte, das Team somit komplett war. Im ersten Rennen war der Start des Knittlingers nicht perfekt. Einige Zweikämpfe und viele Überholmanöver kosteten ihn im Vergleich zur Spitze Zeit. Als nun kurz vor Ende des Rennens noch Überrundungen anstanden, unterlief Dominik Vincon ein Fahrfehler, der ihn um drei Positionen zurückwarf. „Ich wollte einen Überrundeten schnell überholen, um nicht noch mehr Zeit auf meine direkte Kontrahentin Lucy Glöckner zu verlieren, dabei habe ich die Ideallinie etwas verlassen und einen größeren Rutscher gehabt“, sagte er nach dem Lauf. Im zweiten Rennen fuhr der 24-Jährige ein relativ einsames Rennen: er belegte nach dem Start die neunte Position und konnte diese bis zum Ende halten. „Ich habe wirklich gekämpft und bis drei Runden vor Rennende konstante Zeiten gefahren, jedoch baute dann mein Reifen etwas ab und ich hatte mehrere Rutscher. Daraufhin habe ich etwas Speed rausgenommen um kein unnötiges Risiko einzugehen“, sagte Vincon. Auf den Zehnten hatte er über zehn Sekunden Vorsprung. Somit nahm Vincons Team 14 Punkte mit und verbesserte sich im Gesamtklassement von Position acht auf sieben.