nach oben
Joachim Löw liebt Überraschungen. © dpa
07.05.2012

Kommentar: Löws Überraschungen und ihr rasches Ende

Ein Murmeln ging durch die Journalistenschar, die sich im Rastatter Mercedes-Benz-Kundencenter vor Bundestrainer Joachim Löw versammelt hatte. Das sind sie also, die typisch Löw'schen Überraschungen.

Ein Kommentar von Simon Walter

Umfrage

Benennt Joachim Löw seine jungen Kader-Neulinge auch fürs EM-Aufgebot?

Ja, alle drei fahren mit 11%
Einer schafft es wohl 52%
Nein, kein Platz für Youngster 17%
Die EM ist mir egal 20%
Stimmen gesamt 218

Mal still, mal flüsternd wiederholten gut 100 Münder die Namen, die sie da eher unerwartet vor sich lasen: Julian Draxler! Ilkay Gündogan! Marc-André ter Stegen! Ihre Namen waren es, die die folgenden Sportnachrichten füllten.

Nur eines vergaß die Meute: Die Chance, dass die überraschend für den 27er-Kader Nominierten am Ende auch zu den 23 EM-Fahrern zählen, liegt bei wenigen Prozent. Die Chance, dass sie mehr als nur wenige Minuten in Polen und der Ukraine spielen, tendiert gar gegen Null.

Draxler hin, Gündogan her: Bei der EM 2012 wird es um die gehen, deren Namen heute in Rastatt stillschweigend hingenommen wurden: Wie fit sind Philipp Lahm, Mesut Özil und Co. nach der lagen Saison? Auch welchem Niveau werden Holger Badstuber und Jerome Boateng verteidigen? Und werden die lange verletzten Miroslav Klose, Per Mertesacker und Bastian Schweinsteiger bis zur EM zu alter Topform zurückfinden? Das sind die Fragen, um die es bei der Titelmission 2012 wirklich geht!

Bildergalerie: Szenen von Joachim Löws EM-Kadernominierung