nach oben
Manfred Klittich.  privat
Manfred Klittich. privat
23.06.2017

Krankenhaus statt Zieleinlauf: Ausdauer-Senior Klittich muss bei Triathlon-EM aufgeben

Nach dem erfolgreichen SkyRun in Frankfurt (Treppenlauf im Messeturm) gab es für den Pforzheimer Triathlon-Senior Manfred Klittich bei der Triathlon-EM in Kitzbühel keine Medaille.

Eigentlich hätte das Ausdauer-Ass dort leichtes Spiel gehabt. Nachdem die beiden in der Altersklasse M 80 gemeldeten Konkurrenten aus Russland und Großbritannien nicht antraten, hätte Klittich nur innerhalb des Zeitlimits ins Ziel kommen müssen, um mit Gold dekoriert zu werden. Doch es kam anders:

Nach hochsommerlichen Temperaturen gab es über Nacht zum Wettkampftag einen Temperatursturz auf 10 Grad. Eigentlich nicht schlimm, denn das Wasser des Schwarzsee war mit 22 Grad noch relativ warm. Offenbar hatte Klittich aber eine latente Bronchitis mitgebracht, die infolge der Belastung voll zum Ausbruch kam. Klittich konnte die letzten 500 Meter nur noch mit Pausen zum Freihusten der Bronchien zurücklegen und kam dann frierend als Letzter aus dem Wasser. An die Fortsetzung des Wettkampfes war allein schon wegen des Zeitverlustes nicht zu denken. Statt auf die Radstrecke ging es ins Ärzte-Zelt und von dort aus ins Krankenhaus nach St. Johann.

Diagnose: Beginnende Lungenentzündung. Dank sofort eingesetzter Antibiotika konnte der Ausbruch gestoppt werden. Fieberfrei und mit normalen Kreislauf-Werten konnte Klittich am nächsten Tag schon entlassen werden. Klittich hofft nun, bis zur WM im September in Rotterdam wieder fit zu werden.