760_0900_131822_Markus_Radke_r_Christopher_Stoll_l_1.jpg
Laufduell: der Enzberger Christopher Stoll (links) versucht, Markus Radke vom FC Kieselbronn zu entwischen. Einen Sieger gab es in dieser Partie nicht, die Teams trennten sich 1:1.  Foto: Becker 

Kreisklasse A1: Kieselbronn und Enzberg trennen sich 1:1

Pforzheim. Wimsheim bleibt nach dem 2:1-Sieg bei Niefern II weiter Spitzenreiter in der Kreisklasse A1. Dahinter lauern Enzberg und Kieselbronn, die sich 1:1 trennten, gemeinsam mit Zaisersweiher (4:0 bei Ölbronn-Dürrn).

Ispringen II – Türkischer SV Mühlacker 3:3. Besserer Start für die Ispringer mit dem Führungstreffer durch Andreas Tsimis (9.), besseres Ende der ersten Hälfte für die Senderstädter mit dem Ausgleich durch Dennis Öztürk (45.). Dann kamen die Hausherren mit frischem Elan aus der Kabine und legten durch Jan Dierlamm (57.) und Florian Heim (68.) eine vermeintlich vorentscheidende 3:1-Führung vor. Sofort verkürzte der Gast aber durch Ugur Bozkaya (69.) und glich drei Minuten vor dem Abpfiff durch Rasim Deli auch noch zum 3:3 aus.

Niefern II – Wimsheim 1:2. Eigentlich mischten die Enztäler gegen den Spitzenreiter munter mit, produzierten dann aber erst einen Abwehrfehler, den Ilyas Özcan eiskalt zur Gästeführung nutzte (29.), und dann auch noch ein Eigentor zum 0:2 zur Pause (35.). Gleich nach der Pause verkürzte Marvin Gammert zum 1:2 (47.), zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr.

Stein – Hellas/08 Mühlacker 1:0. Bessere Torchancen in Durchgang eins für die Gäste, Stein konnte durchaus von Glück reden, dass es zur Pause noch torlos stand. Anderes Bild dann nach dem Seitenwechsel, als der Hausherr das Kommando übernahm und durch ein Freistoßtor von Christian Mingoia auch in Front ging (58.). Nochmals eng für die TG wurde es, als sie in der 78. Minute eine Ampelkarte kassierte, ernsthaft in Gefahr kam der Sieg aber nicht mehr, zumal auch die Gäste am Ende noch Gelb-Rot kassierten.

Kieselbronn – Enzberg 1:1. Die Viktoria ging nach 34 Minuten durch Marvin John in Führung. Für den 1:1-Ausgleich zur Pause sorgte Mathis Augenstein – und damit hatte es sich auch schon, nachdem sich nach dem Seitenwechsel nicht mehr viel tat. „Richtiger Sportfest-Kick“, war dazu die Meinung eines Zuschauers.

Ölbronn-Dürrn – Zaisersweiher 0:4. „Erst hat man kein Glück – und dann kommt auch noch Pech hinzu.“ Die Gastgeber hatten die ersten beiden Chancen, wussten sie aber nicht zu nutzen – und plötzlich lag der Gast durch das Elfmetertor von Jannik Specht vorn (25.). Nach 63 Minuten der nächste Elfmeter und der nächste Treffer von Specht – und damit war die Partie entschieden. Die SG mühte sich zwar nach Kräften, die Tore schoss aber weiter der Gast in Person von Mehmet Koc (66.) und Dirk Oettinger (76.).

Königsbach – SF Mühlacker 2:1. Schwere Kost in Hälfte eins in Königsbach, wo beide Teams zunächst übervorsichtig agierten. Kurz vor der Pause, als das Abtasten beendet schien, endlich mehr Schwung und auch zwei Tore: Abdoulaye Diol traf zum 0:1 und Luca Gössel glich postwendend aus. Fünf Minuten waren im zweiten Abschnitt gespielt, als Julian Vetter den SVK in Front brachte und damit schon für den aufgrund der besseren Chancen verdienten Königsbacher Sieg sorgte.

Ersingen II – Eisingen 1:1. Gerechte Punkteteilung in Ersingen nach der schnellen FCE-Führung durch Fabrice Meier (8.) und dem Ausgleichstreffer von Florian Barth (61.) – wobei die Hausherren am Ende aufgrund der besseren Chancen doch einem möglichen Dreier nachtrauerten.

Ötisheim – Lienzingen 4:4. Ötisheim kam in Hälfte eins nicht so gut zurecht, auch wenn Omar Dibba die Gästeführung von Marcel Schmälzle (3.) per Elfmeter noch postwendend kontern konnte (7.). Erneut Schmälzle (21.) und Robin Straub (43., Elfmeter) brachten den Gast aber bis zur Pause mit 3:1 in Vorlage. Klare Dominanz der Ötisheimer nach dem Wechsel und Fabian Hidalgo Guillen (47.), Marco Keller (65.) und Dibba (79., Elfmeter) drehten den Spieß auch um, ehe ein umstrittener Handelfmeter dem FVL durch Straub noch das 4:4 bescherte (90.).