nach oben
Hat gut lachen: Beim EInwechseln bewies der Königbsacher Coach Klaus Nell ein glückliches Händchen. Er wechselte Enrico Tomka ein, der kurz darauf den Siegtreffer zum 2:1 in der 64. Minute erzielte. © Fatteicher
30.04.2011

Kreisklasse B1: 2:1 gegen Maulbronn - Königsbach Erster

KÖNIGSBACH-STEIN. In der Kreisklasse B1 Pforzheim bleibt der SV Königsbach an der Spitze. Die couragierten Königsbacher nahmen im Spitzenspiel gegen den TSV Maulbronn das Heft sofort in die Hand und begannen recht druckvoll. Bereits in der 8. Minute erzielte Benjamin Schwarz das 1:0 für Königsbach. Am Ende gab es einen 2:1-Sieg für die Königsbacher, die weiterhin den Aufstieg im Visier haben. Alle Tore, alle Höhepunkte und Interviews zeigt PZ-news am Sonntagnachmittag auf www.pz-news.de/sportvideos.

Bildergalerie: SV Königbsach bleibt nach 2:1-Sieg gegen TSV Maulbronn Tabellenerster

Ab der 20. Minute kam der TSV Maulbronn immer besser ins Spiel. Die Königsbacher nahmen das Tempo aus dem Spiel und bauten die Senderstädter damit auf. Konsequenterweise erzielte Adrian Kienle in der 38. Minute den verdienten Ausgleichstreffer.

Nach der Pause behielten die Maulbronner die Oberhand. Immer wieder haderte der Maulbronner Trainer Ralph Augenstein mit dem Schiedsrichter. Seiner Meinung nach wurden in der zweiten Halbzeit zwei berechtigte Elfmeter nicht gepfiffen. Hier wird das Video von PZ-news am Sonntagnachmittag auf www.pz-news.de/sportvideos Aufschluss geben.

Ein glückliches Händchen bewies dagegen der Königsbacher Coach Klaus Nell. Er wechselte Enrico Tomka ein, der kurz darauf den Siegtreffer zum 2:1 in der 64. Minute erzielte.

Maulbronn war auch danach stets bemüht und hatte deutlich mehr Spielanteile, es sollte aber kein Tor mehr gelingen. Die Königsbacher setzten noch ein paar giftige, aber erfolglose Konter. Nach dem Spiel war Trainer Klaus Nell froh, dass sein Team glücklich mit 2:1 gewonnen hatte.

Königsbach führt nun mit 54 Punkten aus 22 Spielen vor Fvgg 08 Mühlacker mit 49 Punkten aber einem Spiel weniger. Die Sportfreunde Mühlacker sind mit zwei Spielen weniger und 46 Punkten noch ein ernsthafter Konkurrent, während sich die Maulbronner (44 Punkte, 21 Spiele) wohl aus dem Kreis der Titelanwärter verabschiedet haben. fat