nach oben
13.11.2016

Kreisklasse B2 Pforzheim: Punkteteilung im Topspiel

Pforzheim. In der Fußball-Kreisklasse B2 Pforzheim gab es im Spitzenspiel zwischen dem Zweiten Coschwa II und Tabellenführer Höfen beim 1:1 keinen Sieger. Coschwa II – Höfen 1:1. Coschwa dominierte den ersten Durchgang, ging nach einer halben Stunde durch Maisch in Führung. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild und die Gäste bestimmten das Spielgeschehen. Den gerechten Ausgleich erzielte Kotzel durch einen verwandelten Elfmeter in der 89. Minute.

Büchenbronn II – Langenalb II 1:1. Nach ausgeglichener erster Hälfte übernahm Büchenbronn nach der Pause das Kommando. Drevenka erzielte nach einer Stunde die Führung. Railean sicherte Langenalb in der 84. Minute einen glücklichen Punktgewinn.

Dietlingen II – Schellbronn 0:3. Vom Anstoß weg bestimmte Schellbronn das Geschehen auf dem Platz. Nach einer 1:0 Pausenführung fiel die Entscheidung kurz nach Wiederbeginn, als Schellbronn einen Doppelschlag gelang. Hofsäß (2) und Teixeira erzielten die Tore. Nicht mehr ins Gewicht fiel ein verschossener Elfmeter bei den Gästen.

Wimsheim II – Ellmendingen II 2:1. Cigno brachte Wimsheim mit dem Halbzeitpfiff in Führung. Nach einer Ampelkarte kurz zuvor waren die Gäste zu diesem Zeitpunkt bereits in Unterzahl. Dennoch gelang Berft eine Viertelstunde vor Schluss der Ausgleich. In der 88. Minute machte Misuraca Wimsheim doch noch zum Sieger.

Dillweißenstein – Unterr./Schwarz. II 5:2. Samet Temel brachte die SG im ersten Durchgang mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße. Nach dem Seitenwechsel drehten die Gastgeber auf und konnten einen verdienten Sieg einfahren. Bruder Fatih Temel (2), Mendes, Richert und Tagliarino schossen Dillweißenstein zum Dreier. Beim Stand von 3:2 verschossen die Gäste einen Foulelfmeter.

Schömberg – Pfinzweiler 4:0. Verdienter Sieg für Schömberg, das mehr Spielanteile hatte. Kugele, Touibi im Nachschuss nach einem parierten Strafstoß und Güven sorgten schon im ersten Spielabschnitt für klare Verhältnisse, den Sack zu machte schließlich Touibi. Pfinzweiler verlor in der Folge noch zwei Spieler mit Gelb-Roten Karten.