nach oben
Nach seinem 2:0 wird Pfinzweiler Marius Sprengel (Mitte) gefeiert. Foto: Ripberger
Nach seinem 2:0 wird Pfinzweiler Marius Sprengel (Mitte) gefeiert. Foto: Ripberger
01.10.2017

Kreisklasse B2: VfB Pfinzweiler trotz 2:1-Erfolgs nur noch Dritter statt Zweiter

In der Fußball-Kreisklasse B 2 verliert Huchenfeld II beim Verfolger Pfinzweiler mit 1:2. Wie der VfB verkürzt auch Büchenbronn II nach einem 6:1 gegen Unterreichenbach/Schwarzenberg II den Abstand auf zwei Zähler. Auch Schömberg bleibt nach einem 2:0 in Hamberg in Lauerstellung. Währenddessen verlieren die Kellerkinder Calmbach II (0:1 gegen Engelsbrand II) und Coschwa II (0:4 gegen Dillweißenstein) ihre Heimspiele.

Coschwa II – Dillweißenstein 0:4. Dillweißenstein stellte bereits in den ersten 45 Minuten die Weichen auf Sieg. Tungan legte nach einer Viertelstunde den ersten Treffer vor. Mit einem Doppelpack in der 38. und 45. Minute erhöhte Stauß. Den Endstand besorgte nach etwas mehr als einer Stunde Jourdan.

Calmbach II – Engelsbrand II 0:1. Den Treffer des Tages für die Gäste erzielte Grau nach 38 Minuten. Zwar versuchte Calmbach nach dem Seitenwechsel zumindest einen Zähler zu retten, doch stand die Engelsbrander Defensive sicher. Auch eine Gelb-Rote Karte gegen Engelsbrand in der Schlussviertelstunde änderte nichts mehr am Resultat.

Büchenbronn II – Unterr./ Schwarzenb. II 6:1. Die SG machte Büchenbronn in der ersten halben Stunde das Leben schwer, ging durch Köhle nach 29 Minuten auch in Führung. Doch nach dem Ausgleich durch Freivogel im Gegenzug bestimmten die Gastgeber das Spielgeschehen und fuhren einen ungefährdeten Sieg ein. Noch vor der Pause legte Stoljar für Büchenbronn vor. Nach dem Pausentee sorgten Frey, Freivogel und zweimal Vetter für klare Verhältnisse.

Pfinzweiler – Huchenfeld II 2:1. Marius Sprengel brachte den Tabellenführer mit zwei Einschüssen kurz vor und nach der Pause zu Fall. Nachdem Baur für die Gäste den Anschluss hergestellt hatte, drängte der SVH auf das Remis, doch konnte Pfinzweiler mit seinem Kampfwillen den nicht unverdienten Sieg verteidigen.

Hamberg – Schömberg 0:2. In einer ereignisarmen ersten Hälfte brachte Touibi Schömberg in der 39. Minute in Führung. Nachdem derselbe Spieler den Vorsprung fünf Minuten nach Wiederanpfiff ausgebaut hatte, bestimmten die Gäste das Spiel, während Hamberg keine Ideen hatte.