nach oben
Hoch das Knie: Spitzenreiter Ersinger mit Mathias Jany (in Blau) musste gegen Fatihspor Pforzheim mit Levent Cumur Schwerstarbeit verrichten, um wenigstens ein 1:1 mit nach Hause zu nehmen. Foto: Ripberger
Hoch das Knie: Spitzenreiter Ersinger mit Mathias Jany (in Blau) musste gegen Fatihspor Pforzheim mit Levent Cumur Schwerstarbeit verrichten, um wenigstens ein 1:1 mit nach Hause zu nehmen. Foto: Ripberger
04.12.2016

Kreisliga: 1. FC Ersingen geht beruhigt in die Winterpause

Obwohl der 1. FC Ersingen bei Fatihspor Pforzheim über eine 1:1-Punkteteilung nicht hinauskam, gehen die Kämpfelbacher mit einem beruhigenden Vorsprung in die Winterpause. Ersingen kam freilich entgegen, dass der SV Huchenfeld beim FC Dietlingen auch nur remisierte und der Vergleich von Verfolger Öschelbronn mit dem TSV Wurmberg schlechten Platzverhältnissen zum Opfer fiel.

Im Kampf um den Klassenerhalt sicherten sich der FC Bauschlott gegen die Spvvg Coschwa sowie der SV Büchenbronn gegen den FC Calmbach ganz wichtige 1:0-Siege. Beim TV Gräfenhausen macht man sich nach dem 2:1-Sieg über den FC Kieselbronn wieder etwas Hoffnung. Der TSV Grunbach rückte dank des 2:0-Sieges gegen Ölbronn/Dürrn jetzt sogar in die Spitzengruppe vor.

TV Gräfenhausen – FC Kieselbronn 2:1. Wieder etwas Mut beim TV Gräfenhausen. Dabei hatte es für die Gastgeber nach einer halben Stunde ganz und gar nicht nach einem Erfolg ausgesehen, nachdem die Gäste in der 13. Minute durch Geiger in Front gegangen waren und man nach einer Ampelkarte ab der 30. Minute geschwächt war. Trotz Unterzahl besorgte Katz in der 37. Minute den Ausgleich und Bauer in der 51. Minute den Siegtreffer.

FC Bauschlott – Spvgg Conweiler/Schwann 1:0. Für drei ganz wichtige Punkte zeichnete Felix Kleile mit seinem Siegtreffer in der 60. Minute verantwortlich. Zu Beginn des Treffens hatte Bauschlott gleich drei ganz dicke Chancen ausgelassen, dann kam Coschwa besser ins Spiel. In der 80. Minute hätte Striegel alles klarmachen müssen. In der 85. Minute stand Conweiler/ Schwann vor dem Ausgleich, doch Bauschlotts Baducan kratzte das Leder noch von der Linie.

FC Dietlingen – SV Huchenfeld 1:1. In Dietlingen sah man einen spannenden Vergleich mit der Mehrzahl an Chancen für die Gastgeber. Diese gingen in der 19. Minute durch einen Treffer von Ehrismann auch nach vorne, doch Tufetzic glich noch vor dem Wechsel zum 1:1-Endstand aus. Weil Huchenfeld mit den schwierigen Platzverhältnissen nicht zurechtkam, besaß Dietlingen auch in Durchgang Nummer zwei die besseren Chancen, bei einem Lattentreffer hatten die „Winzer“ Pech.

Germania Singen – GU-Türk.SV Pforzheim 4:1. Die GU-Türken vermochten das Fehlen ihrer drei gesperrten Abwehrspieler nicht zu kompensieren, Singen nutzte dies und zog mit einem Doppelschlag durch Föhl und Wild bis zur 22. Minute mit 2:0 weg. Petekci setzte vor dem Pausenpfiff mit einem verwandelten Elfmeter noch einen Treffer drauf. Nachdem Uzun in der 61. Minute ebenfalls mit einem Strafstoß verkürzt hatte, markierte Preiszig in der 72. Minute den Endstand.

Fatihspor Pforzheim – FC Ersingen 1:1. Fatihspor musste letztendlich zufrieden sein, dass Yilmaz in der 83. Minute wenigstens die von Sascha Reuter (20.) vorgelegte Führung noch wettmachte. Ansonsten waren die Gastgeber in einem hochklassigen Spiel die bessere Mannschaft, scheiterten aber zweimal am Ersinger Torgebälk. Ein weiterer Treffer der Pforzheimer wurde wegen einer umstrittenen Abseitsstellung nicht anerkannt.

SV Büchenbronn – FC Calmbach 1:0. In der ersten Spielhälfte sah man eine überlegene Gästeelf, die aber selbst zwei Hochkaräter nicht zu nutzten wusste. Nach dem Wechsel übernahm Büchenbronn das Kommando und hatte auch das Chancenplus. In der 79. Minute nutzte Flemming Dierlamm eine dieser Möglichkeiten zur Entscheidung.

TSV Grunbach – SG Ölbronn/ Dürrn 2:0. Keeper Jasar Köymen rettete den Gastgebern mit drei Glanzparaden den torlosen Pausenstand. Mit dem 1:0 in der 50. Minute durch Nico Schneider übernahm Grunbach dann das Heft des Handelns und markierte in der 75. Minute durch Günasan auch den 2:0-Endstand. Passgeber für beide Tore war Grunbachs Lima. Nach einer Ampelkarte gegen Baum beendete Ölbronn/Dürrn die Begegnung mit zehn Mann.

FV Öschelbronn – TSV Wurmberg ausgefallen.