nach oben
Erst angespannt, dann erleichtert: Büchenbronns Trainer Nermin Klapuh konnte sich über einen hart erkämpften 2:0-Heimsieg seiner Mannschaft gegen Weiler freuen. Fotos: Becker
09.09.2018

Kreisliga: Büchenbronn kommt gegen Weiler spät zu drei Punkten

In der Fußball-Kreisliga Pforzheim löste der 1. FC Bauschlott mit einem 1:0-Sieg gegen Fatihspor Pforzheim den spielfreien FV Öschelbronn an der Tabellenspitze ab. Der SV Büchenbronn bleibt dank eines 2:0-Endspurtsieges gegen den TSV Weiler dem Spitzenduo auf den Fersen.

Durchatmen beim FV Wildbad, der vom Neulingsduell beim TSV Wimsheim den ersten Saisonsieg meldet. Der Spvgg. Conweiler/Schwann glückte gegen die Singener Germanen einen der seltenen Heimerfolge.

TSV Wimsheim – Wildbad 1:3. Ein Wohl, wer Waldemar Schmidt in seiner Reihen hat. Der Torjäger aus der Badstadt entschied das Aufsteigerduell in Wimsheim fast im Allleingang. Bereits in der 13. Minute nutzte er einen Torwartfehler zum Führungstreffer, nach dem 2:0 in der 40. Minute machte er in der 49. Minute mit dem 3:0 alles klar. Wimsheim vermochte dem lediglich in der 70. Minute den Ehrentreffer durch Jenti Jelly entgegensetzen. Der Gästesieg geht völlig in Ordnung, weil Wildbad den größeren Siegeswillen an den Tag legte. Wimsheim muss damit weiterhin auf den ersten Heimzähler warten.

Büchenbronn – Weiler 2:0. Nach einer chancenarmen ersten Spielhälfte ging es im „Schlägle“ erst nach der Pause zur Sache. Büchenbronn dominierte trotz einer Ampelkarte in der 65. Minute den zweiten Durchgang, dennoch schien die Partie torlos zu verlaufen, ehe es in der Schlussphase dann doch noch zur Sache ging. Zunächst traf Ilhan Erdogan in der 90. Minute zur Führung. Danach flogen nach einer Rangelei ein Büchenbronner Feldspieler und Weilers Keeper mit Roten Karten runter. Als Weiler zum Schluss alles nach vorne warf, traf Erdogan per Konter noch einmal.

Bildergalerie: SV Büchenbronn siegt gegen den TSV Weiler mit 2:0

GU-Türk.SV Pforzheim – Langenalb 2:2. Erster Zähler für den FV Langenalb, für den Spielertrainer Helfrich bereits beim ersten Angriff in der 2. Minute den Führungstreffer erzielte. In der 21. Minute der Ausgleich durch Anel. In der 85. Minute schienen die GU-Türken mit dem Führungstreffer von Solei doch das bessere Ende für sich zu behalten. Doch bereits im Gegenzug der Ausgleich von Timar, der auch völlig in Ordnung geht, weil die Straubenhardter das weitaus aktivere Team stellten.

Wilferdingen – Ispringen 2:2. Wilferdingen startete mit Toren von Varga (6.) und Mierezek (16.) besser, doch Ispringen besorgte durch di Sazio (29.) und Mendanoglu (44.) schon bis zur Pause den Ausgleich und Endstand. Ispringen hatte mehr vom Spiel, Wilferdingen die besseren Chancen, so dass die Punkteteilung in Ordnung ging. In der 35. Minute scheiterte Wilferdingens Kröner mit einem Elfmeter am Pfosten des Gästegehäuses.

Conweiler/Schwann – Singen 2:1. Nach Coschwas Führungstreffer von Jan Kern in der zehnten Minute besorgte Daniel Böhringer in der 35. Minute mit einem Fallrückzieher, der allein das Eintrittsgeld wert war, den Ausgleich und 1:1-Pausenstand. Nach dem Wechsel dann Einbahnstraßenfußball in Richtung Gästetor mit vielen Chancen. Zu Jubeln gab es für die Vereinten aber nur einmal in der 60. Minute als Marko Andric mit einem überlegten Kopfballtreffer den hochverdienten Sieg der Straubenhardter sicherte.

Bauschlott – Fatihspor Pforzheim 1:0. Ín Bauschlott sah man eine ausgeglichene, jederzeit faire und auch technisch hochstehende Partie. Den Unterschied machte Jeremy Kostca, der in der 71. Minute seinen Gegenspieler stehenließ, danach den Torhüter ausspielte und den vielumjubelten Treffer erzielte. In der Schlussphase drängte der Gast auf den Ausgleich, die gefährlichste Aktion war ein Freistoß, der dann aber in der Bauschlotter Abwehr hängen blieb.