760_0900_98568_PH_Fath_Ispr_05052019_09.jpg
Perfekte Schusshaltung: Ispringens Max Schweickert präsentierte beim 5:1 gegen Fatihspor in bester Torlaune und traf gleich dreimal.  Foto: Hennrich 

Kreisliga: Nur FC Ispringen bleibt oben dran an Spitzenreiter SV Büchenbronn

In der Fußball-Kreisliga Pforzheim ist der FC Ispringen nun der hartnäckigste Verfolger des spielfreien Spitzenreiters Büchenbronn. Die Jungs von Michael Cycon siegten bei Fatihspor mit 5:1 und profitierten zudem von der 1:3-Niederlage des FC Bauschlott beim FSV Buckenberg und dem 2:2-Remis des FV Öschelbronn mit dem TSV Wurmberg. Im Tabellenkeller stecken der TSV Wimsheim und der FV Langenalb nach Niederlagen noch dicker in der Tinte.

Fatihspor Pforzheim – Ispringen 1:5. Hany machte in der zwölften Minute per Handelfmeter die durch Mark Schweickert vorgelegte Gästeführung noch einmal wett, doch zur Pause lag der Gast nach einem weiteren Treffer von Schweickert in der 30. Minute wieder vorn. Nach dem Wechsel bestimmte Ispringen das Geschehen klar. Der überragende Schweickert besorgte in der 55. Minute mit seinem Treffern Nummer drei das 1:3. In der 70. und 85. Minute trugen sich auch noch Insa und Mironow für Ispringen in die Schützenliste ein.

Öschelbronn – Wurmberg 1:1. Der FV Öschelbronn hat wieder zwei ganz wichtige Punkte liegen lassen. Wurmberg legte in der zehnten Minute durch seinen Torjäger Karsten Wolf vor. In der 37. Minute sorgte Narzissi für den Ausgleich, der zugleich Endstand war. In der zweiten Halbzeit war die Partie ausgeglichen, wobei Öschelbronn jedoch die besseren Chancen hatte. Gleich zweimal scheiterten Grifo und Jany in Eins-gegen-eins-Situationen an Wurmbergs Keeper.

Wildbad – Weiler 2:3. Nachdem Weiler in der achten Minute durch Lang vorgelegt hatte, glich Tim Reule aus. Kosuda brachte die Badstädter in der 25. Minute per Elfmeter nach vorn. Nach einer Ampelkarte gegen den Gast in der 35. Minute schien die Partie zugunsten von Wildbad gelaufen. Doch unmittelbar nach dem Wechsel egalisierte Ölschläger. Er war es dann auch, der den Gast zum verdienten Sieger machte.

Wimsheim – GU-Türk. SV Pforzheim 2:3. Verschenkte Punkte vom TSV Wimsheim, der in der 22. Minute durch Jelley vorlegte, dann aber binnen zehn Minuten die Begegnung verlor. Bereits im Gegenzug markierte Berisha den 1:1-Ausgleich, bis zur 33. Minute hatten Murat und Camisi den Gast mit 3:1 weggebracht. In der 44. Minute machte Munz dem Gastgeber mit dem 2:3 wieder Hoffnung. In der zweiten Halbzeit ein einziger Sturmlauf der Wimsheimer, die aber die Lücke nicht mehr fanden. In der 85. Minute verletzte sich auch noch TSV-Akteur Christopher Romeiko schwer.

Conweiler/Schwann – Wilferdingen 1:1. Wilferdingen legte in der 15. Minute vor, verlegte sich danach aber nur noch auf Torsicherung. In der 70. Minute sorgte der in der zweiten Spielhälfte eingewechselte Remo Fosticz dann für den 1:1-Ausgleich. Von den um den Ligaerhalt bangenden Alemannen hatte man eigentlich mehr Widerstand und Kampfkraft erwartet.

Buckenberg – Bauschlott 3:1. Im Verfolgerduell besaß Gastgeber Buckenberg zunächst die größeren Spielanteile und nutzte diese auch zu Treffern durch Hiller in der 26. und 37. Minute zum 2:0-Pausenstand. Nach dem Wechsel war Bauschlott die aktivere Mannschaft und stellte mit dem Anschlusstreffer von Palumbo in der 71. Minute die Partie wieder auf die Kippe. Danach entwickelte der FSV aber wieder mehr Druck und machte in der 81. Minute durch den überragenden Hiller mit dem 3:1 alles klar.

Singen – Langenalb 4:3. Der FV Langenalb ließ in Singen die Chance auf wichtige Punkte im Abstiegskampf liegen. Dreimal brachte Thomas Ernst den Gast aus Straubenhardt in Front. Nach dem 2:3 in der 81. Minute sah Langenalb bereits wie der Sieger aus, weil Singen ab der 61. Minute nach einer Ampelkarte auch noch dezimiert war. In Unterzahl drehten dann aber Filler (86.) sowie Schäfer (88.) das Geschehen noch. Die beiden ersten Treffer für Germania Singen hatte Görken markiert.