nach oben
Nach einer ausgeglichenen Partie stand es nach den regulären 90 Minuten 0:0 zwischen Grunbach mit Kennedy Marques (rechts) und Bauschlott um Ruben Frick... Foto: Hennrich
Nach einer ausgeglichenen Partie stand es nach den regulären 90 Minuten 0:0 zwischen Grunbach mit Kennedy Marques (rechts) und Bauschlott um Ruben Frick... Foto: Hennrich
.... bis in der Nachspielzeit doch noch Lucas Turci (rechts) mit einem 25-Meter-Kracher Grunbach jubeln ließ. Nico Nonnenmacher freut sich mit. Foto: Hennrich
.... bis in der Nachspielzeit doch noch Lucas Turci (rechts) mit einem 25-Meter-Kracher Grunbach jubeln ließ. Nico Nonnenmacher freut sich mit. Foto: Hennrich
10.05.2018

Kreisliga Pforzheim: TSV Grunbachs Meisterfeier vertagt - Spielabbruch nach Notarzteinsatz in Öschelbronn

In der Fußball-Kreisliga Pforzheim fehlt dem TSV Grunbach nach einem 1:0-Sieg über Bauschlott jetzt noch ein Zähler zur Meisterschaft. Der SV Huchenfeld hält nach dem 2:0-Heimerfolg über Fatihspor Pforzheim weiter die besten Karten im Kampf um den zur Aufstiegsrelegation berechtigenden Rang zwei.

Die Begegnung zwischen Öschelbronn und Weiler musste in der 78. Minute abgebrochen werden, weil zwei Gästespieler notärztlich versorgt werden mussten. Für den FC Dietlingen wird die Lage nach der 2:3-Niederlage in Ispringen immer schwieriger.

Öschelbronn – Weiler beim Stand von 4:1 in der 78. Minute abgebrochen, nachdem Weilers Torhüter und ein Innenverteidiger zusammenprallten und im Anschluss notärztlich behandelt werden mussten. Öschelbronn hatte frühzeitig durch Tore von Fellmann und Corbisiero vorgelegt, Fischer in der 25. Minute zum Anschluss getroffen. Nach dem Wechsel klare Öschelbronner Dominanz mit weiteren Toren durch Robin Bayer und Löwen.

Ispringen – Dietlingen 3:2. In der ersten Halbzeit machte Ispringen das Spiel, Dietlingen durch Bechtold (27.) und Yavuz (37.) zwei Kontertore. Kai Müller machte den Gastgebern mit dem Anschlusstreffer noch vor der Pause wieder Mut. Nachdem Heck nach einer Stunde ausgeglichen hatte, drehte Reule (73.) die Führung nicht unverdient für die im zweiten Durchgang klar besseren Gastgeber.

Ölbronn/Dürrn – Büchenbronn 3:1. Schlusslicht Ölbronn/Dürrn kann also doch noch gewinnen. Nach torloser erster Spielhälfte, brachten Timo Hohmann und Florian Heim die Gastgeber mit einem Doppelschlag gleich nach dem Wiederanpfiff mit 2:0 in Führung. Nachdem Florian Breit (75.) den Vorsprung ausgebaut hatte, traf Fuchs (88.) auch noch für die recht passiv wirkenden Büchenbronner.

Grunbach – Bauschlott 1:0. Die Begegnung hatte ihre Höhepunkte in den ersten fünf Minuten der Begegnung, als beide Seiten mit Freistößen an den Pfosten trafen. Danach eine ausgeglichene Begegnung, bei dem sich beide Seiten bereits auf die Nullnummer einstellten, als Turci in der ersten Minute der Nachspielzeit aus 25 Metern zum Tor des Tages traf. In der Nachspielzeit bot sich Bauschlott noch eine Chance zum Gleichstand.

Wurmberg – Langenalb 4:0. Eine klare Angelegenheit für die nun in Schwung gekommenen Wurmberger. Nach dem 1:0 von Söhnle in der 11. Minute erzielte Wolf bereits in der 18. Minute den 2:0-Pausenstand. Auch nach dem Wechsel starteten die Gastgeber besser. Dem 3:0 in der 49. Minute von Wolf ließ Grau bereits in der 56. Minute den 4:0-Endstand folgen. Langenalb ist mit dem 0:4 recht gut bedient, weil die Gastgeber noch eine ganz Serie guter Chancen ausließen.

Buckenberg – Singen 4:3. Der Buckenberg dominierte die erste Spielhälfte klar und legte bis zur Pause durch Tore von Wanschura und Friese auch frühzeitig vor. Als Schwarz (48.) das 3:0 drauf setzte, schien die Partie entschieden zu sein. Als die Gastgeber danach die Zügel schleifen ließen war Singen nach Toren von Günasan (60.) und Föhl (67.) urplötzlich wieder dran. Dem 4:2 durch Beka (77.) ließ Günasan noch einen Gästetreffer in der Schlussminute folgen.

Conweiler/Schwann – GU-Türk. SV Pforzheim 3:6. Coschwa begann durch die Treffer von Fosticz (7.) und Maisch (28.) verheißungsvoll, zwischendurch hatte Aslan für die Türken egalisiert. Per Elfmeter besorgte Cepni den 2:2-Halbzeitstand. Nach dem Wechsel brachte Dominik Zenko die Gäste mit einem Doppelschlag auf Siegkurs. Alberti machte den Gastgebern mit dem 3:4 (70.) noch einmal Hoffnung, ehe Aslan mit zwei weiteren Toren endgültig klärte.

Huchenfeld – Fatihspor Pforzheim 2:0. Nach der Führung durch Jonas Schaufelberger (10.) versäumten es die Gastgeber vor der Pause nachzulegen. Das 2:0 besorgte dann Tobias Dussling (50.) per Kopfball im Anschluss an einen Eckball. Treffer Nummer drei der Gastgeber durch Izgi fand wegen einer angeblichen Abseitsstellung keine Anerkennung.