760_0900_120899_MR5_0292_jpg_Kevin_KORZUCH_8_BU_Henry_KA.jpg
In der Zange – von wegen! Der FSV Buckenberg mit Kapitän Henry Kärcher (in Blau, links) und Kevin Korzuch spielte gegen Alemannia Wilferdingen um Wojciech Kaiser (links) und Francesco Di Paola befreit auf und nahm einen 3:1-Sieg mit nach Hause.  Foto: Ripberger 

Kreisliga Pforzheim im Überblick: Buckenberg watscht Wilferdingen ab

Pforzheim. In der Fußball-Kreisliga Pforzheim ließ das Spitzenduo erneut nichts anbrennen. Die GU-Türken setzten ihren Siegeszug mit einem 3:0 gegen den tapferen TSV Weiler fort, der FC Nußbaum übersprang auch die Hürde beim TSV Grunbach. Grunbach – Nußbaum 1:2. Der FC Nußbaum hat auch die Klippe beim TSV Grunbach ohne Niederlage umschifft. Zwar recht glücklich, denn der Siegtreffer durch Steffen Jenner kam erst in der 89.

Minute zustande, zu einem Zeitpunkt als der Gast nach einer Roten Karte ab der 70. Minute dezimiert und die Gastgeber dem Siegtreffer näher waren. Nußbaum war in der zwölften Minute durch Deniz Öztürk in Führung gegangen, Pietro Leuzzi hatte in der 28. Minute für den 1:1-Ausgleich gezeichnet.

Öschelbronn – Kickers Pforzheim 3:0. Super Einstand für Renato Bestvina bei seiner Rückkehr auf den Trainerstuhl in Öschelbronn. Der FVÖ bestimmte klar das Geschehen und legte in der 18. Minute durch einen Sonntagsschuss von Alexander Scheja vor. Nachdem die Kickers nach dem Wechsel besser ins Spiel gekommen waren, beendete Yavuz Cevik in der 64. Minute das Aufbäumen mit dem 2:0. In der 78. Minute setzte Johann Willer noch einen Treffer drauf.

GU-Türk. SV Pforzheim – Weiler 3:0. Weiler gab bei den GU-Türken einen ganz starken Gegner ab und drückte nach dem Führungstreffer von Daniel Calo vor allem in der zweiten Spielhälfte auf den Ausgleich. Erst als in der 79. Minute ein abgefälschter Freistoß von Orhan Tekin zum 2:0 geführt hatte, war der Widerstand der Gäste erlahmt. Torjäger Calo setzte in der 82. Minute noch einen Treffer drauf.

Conweiler/Schwann – Singen 2:3. Coschwa legte in der 18. Minute durch David Buch vor, versäumte es aber danach bei zwei dicken Gelegenheiten den Vorsprung auszubauen. Nachdem Singen schon vor dem Wechsel die Schlagzahl erhöht hatte, markierte Ismail Petekci in der 50. Minute den Ausgleich. Kubilay Bagcuvan schoß die Germanen in der 73. Minute in Front und besorgte in der 79. Minute mit einem Konter auch das 1:3. Der Anschlusstreffer von Rocco Alberti kam in der 89. Minute zu spät.

Fatihspor Pforzheim – Niefern 5:3. Ein turbulentes Spiel, bei dem Niefern in der Anfangsphase zwei Riesenchancen vergab, in der achten Minute durch Julian Schöpf aber doch in Führung ging. Zwei Minuten später hatte Murat Aslan mit einem Doppelschlag die Führung gedreht, ehe es nach dem Ausgleich von Lukas Voltin mit einem 2:2-Remis in die Kabinen ging. Den durch Handelfmeter von Hakan Yazici besorgten Führungstreffer, glich Nico Andrejevic zum 3:3 aus. Salim Dervis (65.) sowie Philipp Jany (90.) machten Fatih dann doch noch zum Sieger.

Wilferdingen – Buckenberg 1:3. Die Gäste gingen in der 16. Minute durch Hasan Blasini in Führung, versäumten es aber danach zu erhöhen. Kurz vor der Halbzeit aber auch eine Riesenchance der Gastgeber, die das leere Tore nicht trafen. Nachdem Francesco Grifo in der 64. Minute den Ausgleich besorgt hatte, entschied Tobias Wendt mit zwei in der 78. und 85. Minute verwerteten Foulelfmetern die Partie für den FSV. Für Wilferdingen war es im Kampf um die vorderen Plätze in kleiner Dämpfer.

Knittlingen – Göbrichen 3:2. Mirko Burmistrak (27.) sowie Kai Schwägerl (41.) drehten die von Michael Brum bereits in der achten Minute besorgte Gästeführung in einen 2:1-Pausenvorsprung. In der 53. Minute schloss Göbrichens Tamas Magdas einen Konter zum 2:2 ab, ehe Maximilian Kühner die Gastgeber in der 84. Minute mit einem Nachschuss doch noch zum Sieger machte.

Wildbad – Hamberg 1:2. Durchatmen bei den Hambergern, nachdem der erste Saisonsieg nun doch in trockenen Tüchern ist. Nach torloser erster Spielhälfte brachte Dominik Zenko Hamberg in der 55. Minute nach vorn. Nach einem von Branko Keshin in der 83. Minute zum 1:1-Gleichstand verwerteten Foulelfmeter, machte Nil Pedrosa die Alemannen zwei Zeigerumdrehungen später doch noch zum Sieger.

Dietlingen – Bauschlott abgesetzt wegen eines Corona-Falls beim FC Dietlingen. dg