nach oben
Nur nicht abheben: In der Kreisliga ist der FSV Buckenberg mit Tim Krämer (rechts) genau wie die GU/Türkischer SV Pforzheim mit Samet Uzun (links) ein paar Schritte von der Tabellenspitze entfernt. Foto: Ripberger/PZ-Archiv
Nur nicht abheben: In der Kreisliga ist der FSV Buckenberg mit Tim Krämer (rechts) genau wie die GU/Türkischer SV Pforzheim mit Samet Uzun (links) ein paar Schritte von der Tabellenspitze entfernt. Foto: Ripberger/PZ-Archiv
28.09.2017

Kreisliga: Starke Teams mit leichten Aufgaben

Pforzheim. In den Pforzheimer Fußball-Ligen haben die Top-Teams zum Großteil nicht allzu schwierige Aufgaben. Doch ohne Überraschungen dürfte es auch am Wochenende nicht abgehen.

Kreisliga Pforzheim:

In der Kreisliga treffen die ersten drei dieses Mal auf Mannschaften vom Tabellenende. In Pforzheim spielt am Sonntag um 15 Uhr der Vierte FSV Buckenberg gegen den TSV Weiler (Platz 9) sowie um 17 Uhr der Fünfte GU/Türkischer SV Pforzheim gegen den Zwölften 1. FC Bauschlott. Vom Papier her relativ gleichstark sind der FC Germania Singen (6.) und der 1. FC Dietlingen (10.), die nur zwei Punkte auseinanderliegen. Als Aufsteiger spielt der 1. FC Ispringen (7.) eine gute Rolle, Öschelbronn hinkt als Elfter noch den eigenen Erwartungen hinterher. Umso wichtiger wäre es für den FVÖ den 3:2-Erfolg gegen den bis dahin ungeschlagenen TSV Grunbach am Samstag (17 Uhr) in Ispringen zu bestätigen. Grunbach tritt dieses Mal beim Drittletzten Spvgg Conweiler-Schwann an, Verfolger SV Huchenfeld beim noch immer erfolglosen TSV Wurmberg-Neubärental. Von daher dürfte es für den SV Büchenbronn kaum von Platz drei nach oben gehen: Immerhin hat der SVB aber auch gute Chancen auf drei Punkte – zu Hause gegen den FV Langenalb, der nur Platz 13 belegt.

Kreisklasse A 1 Pforzheim

In der A 2 könnte es laufen wie nun schon mehrmals: Viele erwarten im Vorfeld ein Gedränge an der Spitze, doch dann sind die Verhältnisse klarer als erwartet. In dieser Saison könnte der FC Alemannia Wilferdingen der Club sein, der die Konkurrenz auf Distanz hält. Nach dem 2:0 gegen den starken Aufsteiger FSV Eisingen liegt der FCA mit 18 Punkten schon klar vor Kieselbronn und den Eisingern (je 13). Am Montag gegen den Tabellenzehnten FV Lienzingen stehen die Chancen der Wilferdinger auf ein weiteres Erfolgserlebnis recht gut. Eisingen ist gegen den bisher deutlich schwächeren Mitaufsteiger SK Hagenschieß (Platz 14) Favorit.

Die Kieselbronner, die nach zuletzt zwei Abstiegen wieder öfter siegen wollen, haben es nicht leicht: Sie spielen gegen den Vierten 1. FC Ersingen II, der erst zwei Mal verloren, aber schon vier Mal gewonnen hat. Boden gut machen könnten der Fünfte Spvgg Zaisersweiher und der Sechste SV Königsbach: Beide Clubs spielen gegen Teams, die Nachholbedarf haben. Für den Vorletzten TSV Ötisheim, der erst einen Punkt hat und nun Zaisersweiher erwartet, gilt das in besonderem Maße. Doch auch die Sportfreunde Mühlacker (zuletzt 0:5 bei FSV Buckenberg II) hängen unten drin. Das FSV-Team erwartet nun den Letzten FV Göbrichen. Als Teams, die Seite an Seite im Mittelfeld stehen, begegnen sich die Fvgg 08 Mühlacker und der 1. FC Nußbaum.

Kreisklasse A 2 Pforzheim

An der Tabellenspitze der A 2 geht es eng zu. Den Tabellensiebten 1. FC Birkenfeld II trennen nur drei Zähler vom Tabellenführer. Der Erste TSV Wimsheim ist am Samstag um 17 Uhr beim bisher um einen Punkt schwächeren Dritten SV Neuhausen gefordert. Hochinteressant ist auch die Ansetzung SG Oberes Enztal (6.) gegen FV Tiefenbronn (4.). Zum Kellerduell erwartet der TSV Mühlhausen/Würm den Letzten TV Gräfenhausen.

Kreisklasse B 1 Pforzheim

Da der FV Niefern II erneut spielfrei ist, sollte einer der bisher punktgleichen Verfolger Platz eins übernehmen, der TSV Maulbronn (bei Kieselbronn II) oder aber TuS Bilfingen II (bei Wurmberg-Neubärental II).

Kreisklasse B 2 Pforzheim

In der B 2 führt das Spitzenspiel den Ersten und den Zweiten zusammen: Der VfB Pfinzweiler (10 Punkte) fordert Huchenfeld II (15) heraus.