nach oben
Das erste wichtige Etappenziel ist erreicht: Trainer Jens Wolfinger vom TSV Grunbach.  Ripberger, PZ-Archiv
Das erste wichtige Etappenziel ist erreicht: Trainer Jens Wolfinger vom TSV Grunbach. Ripberger, PZ-Archiv
12.11.2017

Kreisliga: TSV Grunbach ist Halbzeitmeister

Pforzheim. Wegen der heftigen Regenfälle fand am Wochenende im Fußballkreis Pforzheim nur ein Rumpfprogramm statt. Der TSV Grunbach sicherte sich im einzigen Spiel der Kreisliga mit einem 4:1-Sieg in Singen die Herbstmeisterschaft.

Kreisliga Pforzheim

Germania Singen – TSV Grunbach 1:4. In der Kreisliga Pforzheim konnte nur die Begegnung zwischen Germania Singen und dem TSV Grunbach ausgetragen werden. Hierbei sicherte sich Grunbach den noch zur Halbzeitmeisterschaft benötigten Zähler. Singen kam auf dem Kunstrasen zunächst besser zurecht und besaß auch die ersten Einschussmöglichkeiten. Mit dem 0:1 durch Günasan (14.) übernahm Grunbach dann aber das Geschehen und baute den Vorsprung bis zur Pause mit Treffern von Leuzzi in der 23. und wiederum Günasan in der 41. Minute weiter aus. Nachdem Föhl in der 50. Minute das 1:3 geglückt war, keimte im Germanen-Lager noch einmal Hoffnung auf, ehe Schneider in der 80. Minute noch einmal für den TSV Grunbach traf.

Kreisklasse A 1

Nur zwei Spiele konnten in der Kreisklasse A 1 ausgetragen werden. Dabei musste sich Zaisersweiher gegen Enzberg mit einem 1:1-Remis begnügen und die zweite Garnitur des FSV Buckenberg kassierte gegen Lienzingen eine 2:3-Heimniederlage.

Zaisersweiher – Enzberg 1:1. Den ersatzgeschwächten Gastgebern fehlte vor allem Torjäger Schwarzbäcker an allen Ecken und Enden. Als auch noch Max Pendinger die Gäste nicht unverdient in Führung brachte (23.), schien das Schicksal seinen Lauf zu nehmen. Mit dem Pausenpfiff glich Ilyas Özcan mit einem sicher verwandelten Strafstoß zwar aus, aber auch das brachte nicht die notwendige Ruhe ins Spiel und so durfte sich Enzberg am Ende über einen verdienten Punktgewinn freuen.

Buckenberg II – Lienzingen 2:3. Die Hausherren gaben zwar über weite Strecken den Ton an, in Führung ging freilich der Gast, als Bergtold traf (30.). Kurz vor der Pause glich Daffeh zum 1:1 aus. Gleich nach dem Seitenwechsel traf Klein aber zur erneuten Gästeführung (48.) und nachdem Daffeh postwendend wieder ausgeglichen hatte (50.), antwortete Bergtold schnell mit dem 2:3 (53.). Was folgte war ein Anrennen des FSV, der aber das Tor einfach nicht mehr treffen wollte.

Kreisklasse A 2

König Fußball musste auch in der Kreisklasse A 2 dem Sturmtief Irna Tribut zollen: Nur zwei Spiele konnten ausgetragen werden. Dabei trennten sich Calmbach und Neuhausen 1:1 und Wildbad setzte sich gegen Feldrennach mit 3:1 durch.

Calmbach – Neuhausen 1:1. Durchgang eins sah die Hausherren auf dem schwer zu bespielenden Boden klar im Vorteil, lange hielten die Gäste mit Goalie Mörgenthaler und Abwehrchef Riexinger dem Druck aber stand, konnten Flurschaden vermeiden. Keine Chance hatten sie dann in der 37. Minute, als Alexander Janesch die hochverdiente Calmacher Führung erzielte. Nach dem Seitenwechsel stemmte sich die Biet-Elf mit viel Kampfkraft dagegen, glich durch Matthias Leicht auch schnell aus (52.) und verdiente sich den Punktgewinn im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte auch.

Wildbad – Feldrennach 3:1.s Weitgehend ausgeglichener erster Durchgang mit der Wildbader Führung durch Rentschler und dem 1:1-Ausgleich von Zimmermann. Zehn Minuten nach Wiederbeginn gingen die etwas kaltschnäuzigeren Badstädter durch Knöris sicher verwandelten Handelfmeter wieder nach vorn, dann kassierte der Gast wegen Foulspiel einen Feldverweis (70.), hielt aber trotz Unterzahl weiter munter mit, bis in der Nachspielzeit Waldemar Schmidt nach einem weiten Abschlag von Torhüter Lehnhardt mit dem 3:1 die Entscheidung besorgte. Hier klicken und Sie landen direkt bei den >>> Fußballtabellen national und lokal <<<