nach oben
Freude bei den Spielern von Alemannia Wilferdingen: Das 3:0 beim FC Dietlingen bedeutete den fünften Sieg im fünften Spiel und zumindest bis Sonntag die Tabellenführung.
Freude bei den Spielern von Alemannia Wilferdingen: Das 3:0 beim FC Dietlingen bedeutete den fünften Sieg im fünften Spiel und zumindest bis Sonntag die Tabellenführung. © Fatteicher
18.09.2010

Kreisliga: Wilferdingen ist – bis Sonntag – Spitzenreiter

KELTERN-DIETLINGEN. Vor dem Spiel gegen FC Alemannia Wilferdingen wäre Walter Götz mit einem Punkt zufrieden gewesen. Doch so richtig glücklich wurde der Trainer des 1. FC Dietlingen an diesem Samstag nicht. Es gab nämlich keinen Punkt und auch kein Tor für die Dietlinger, dafür drei Gegentreffer und Schiedsrichter-Entscheidungen, mit denen zumindest Götz nach dem Spiel noch haderte. Mit dem 3:0-Sieg schossen sich die Wilferdinger auf Platz eins in der Kreisliga.

Vor mehr als 200 Zuschauer siegten die Alemannen in Dietlingen nicht unverdient mit 3:0. Die Dietlinger begannen etwas zu vorsichtig und ließen die Alemannen gut ins Spiel kommen. Diese gingen dann auch schon in der 15. Minute durch Simon Hartmann in Führung. Wilferdingen legte bereits in der 20. Minute durch Marcel Worgt zum 2:0 nach. Als das Spiel bereits entschieden war, erzielte Philipp Ocker in der 80. Minute mit einem schönen Kopfball das 3:0 für die Alemannen.

Obwohl das Spiel nicht unfair war, verteilte der Schiedsrichter doch einige – vielleicht spielentscheidene – Karten. So sah Bernd Engler in der 34. Minute Gelb-Rot wegen Foul. Später dann erhielt Christian Sassanelli (85. Minute) noch die Rote Karte wegen Meckerns. Nach dem Spiel haderte Walter Götz mit dem Schiedsrichter-Gespann. Er sah seine Mannschaft um einenPunkt betrogen.

Und so ein Punkt wäre schon nötig gewesen, denn Dietlingen liegt nun vorläufig auf Rang zehn in der Kreisliga. Aber die sechs dahinter rangierenden Teams haben alle ein Spiel weniger. Da könnten die Kelterner nach den Sonntagsspielen noch ein paar Ränge abrutschen.

Ganz anders sieht es für die Alemannen aus Wilferdingen aus. Bis zum Sonntag genießen sie den Platz an der Sonne. Der Tabellenführer (fünf Spiele, fünf Siege, 16:6 Tore) kann aber von FC Germania Singen (vier Spiele, vier Siege, 13:2 Tore) eingeholt werden. Dazu müssten die Germanen am Sonntag ihr Heimspiel gegen den 1. FC Unterreichenbach gewinnen.

Tabellenzweiter ist der FC Germania Brötzingen (13 Punkte), der daheim den 1. FC Ersingen mit 3:0 bezwang. Auf dem dritten Platz liegt der SV Neuhausen, der den Sprung an die Spitze durch eine 2:3-Niederlage beim SV Gräfenhausen verpasst hat. fat