nach oben
Mit seinem Tor des Tages schoss Wimsheims Marco Mössner die Langenalber um Spielertrainer Jens Helfrich in den Keller der Kreisliga. Foto: Ripberger
Mit seinem Tor des Tages schoss Wimsheims Marco Mössner die Langenalber um Spielertrainer Jens Helfrich in den Keller der Kreisliga. Foto: Ripberger
14.04.2019

Kreisliga: Wimsheim gewinnt Kellerduell gegen Langenalb mit 1:0

Tabellenführer Büchenbronn unterlag im Spitzenspiel dem Rangzweiten Buckenberg mit 1:2, bleibt aber weiter am Platz an der Sonne, hat aber nur noch sechs Zähler Vorsprung.

Die Verfolger des Spitzenduos machten sich das Leben gegenseitig schwer: Bauschlott und Öschelbronn trennten sich 2:2. Neues gibt es vom Tabellenende zu vermelden: Wimsheim setzte sich gegen Langenalb mit 1:0 durch und gab die Rote Laterne an den gestrigen Kontrahenten ab.

Wimsheim – Langenalb 1:0. Wichtiger Sieg im Keller-Derby für Wimsheim. Schütze des goldenen Tores war dabei Marco Mössner nach einer halben Stunde Spielzeit. Beide Teams haben nun 16 Punkte auf dem Konto. Aufgrund der besseren Tordifferenz gab Wimsheim aber die Rote Laterne an das Team um Spielertrainer Jens Helfrich ab.

Büchenbronn – Buckenberg 1:2. In einem schnellen und technisch starken Spiel brachte Pascal Kuhn den Gast schnell in Front (5.), bald hatte Ignazio Scozzari aber für Gleichstand gesorgt (17.). Danach ein weitgehend offenes Spiel mit freilich den besseren Chancen für die Höhenstädter, die sich die Zähne an Sascha Nell im Buckenberg-Gehäuse ausbissen – und plötzlich hatte Tarkan Colak nach einem Konter den Gast sogar zum Sieger gemacht (85.)

Singen – Wurmberg-Neubärental 0:1. Nicht gerade ein berauschendes Spiel ging in Singen über die Bühne, wo der Gast nach einer halben Stunde in Führung ging, als Wolf das Leder aus dem Getümmel über die Linie stocherte. Und damit war auch schon für das Tor des Tages gesorgt.

Conweiler-Schwann – Weiler 2:1. Starke Anfangsphase der Gastgeber und folgerichtig das 1:0 durch Jan Kern (15.), bald schon glich der Gast aber zum 1:1 aus (23.). Danach zunächst verteiltes Spiel, ehe Coschwa nach der Pause die Zügel anzog, zunächst aber mit einem Foulelfmeter, Niklas Velte war gelegt worden, in Person von Kern an Gästegoalie Eberle scheiterte. Fünf Minuten später dann doch das 2:1 durch Remo Fosticz, ehe Weiler in der Schluss-phase auf den Ausgleich drängte, jedoch ohne Erfolg.

Bauschlott – Öschelbronn 2:2. In einem hart umkämpften Spiel erwischten die Kirnbachtäler den besseren Start, gingen durch ein Kontertor von Philipp Jany in Front (11.). Danach beiderseits dominierende Abwehrreihen, mit dem Pausenpfiff aber doch der Bauschlotter Ausgleich durch den Freistoßtreffer von Pascal Martig. Nach dem Seitenwechsel klar spielbestimmende Gastgeber, aber aus abseitsverdächtiger Position hatte Jany plötzlich zum 1:2 getroffen (76.). Jeremy Kostka war es dann, der in der Nachspielzeit dem FCB wenigstens einen Zähler rettete.

Fatihspor Pforzheim – Wildbad 2:3. Turbulentes Spiel auf dem Buckenberg, in dem die Badstädter durch Matthias Lenhard (4.) und Waldemar Schmidt (10., Elfmeter) gleich ein 2:0 vorlegten. Mit dem Pausenpfiff kassierte Fatihspor eine erste Ampelkarte und nach dem 0:3 von Lenhard (60.) auch eine zweite. Aber auch mit nur neun Mann drängte der Gastgeber mit aller Macht, verkürzte durch Hakan Yazizi (68.) und Samet Uzun (72., Elfmeter) auf 2:3 und hätte sogar noch ausgleichen können, Uzun scheiterte aber mit einem weiteren Strafstoß am Gästegoalie (80.).

GU-Türkischer SV Pforzheim – Wilferdingen 2:1. Ferman Erdogan scheiterte mit einem Elfmeter am Alemannen-Goalie (8.). Nach einer halben Stunde brachte Simon Hartmann den Gast nach vorn, dann machte Ferman seinen Elfmeterfehlschuss wett und glich zum 1:1 aus (65.). Marcello Campisi drehte mit einem Handelfer den Spieß sogar noch um (75.).