760_0900_107603_Paul_Schwarz_m_MIchael_Stamer_h_Patrick_.jpg
An der Spitze davonziehen will der FV Niefern mit Patrick Bingert (rechts) und Michael Stamer (hinten). In der Mitte Buckenbergs Paul Schwarz. PZ-Archiv, Becker 

Kreisliga und A-Klassen: Diese drei Spiele stehen besonders im Blickpunkt

Drei Partien stehen an diesem Spieltag ganz besonders im Blickpunkt: In der Kreisliga empfängt Spitzenreiter Niefern den Tabellenzweiten Huchenfeld. In der Kreisklasse A1 verspricht das Duell Knittlingen (1.) gegen Eisingen (3.) Spannung und in der A2 empfängt ebenfalls der Erste (Kickers Pforzheim) den Dritten (Engelsbrand).

Kreisliga

Schon am Freitag um 19 Uhr steigt das Knallerspiel. Der Tabellenerste Niefern empfängt Verfolger Huchenfeld und kann bei einem Sieg den Vorsprung auf den SVH auf neun Punkte ausbauen. Von einer möglichen Vorentscheidung im Titelrennen wollen beide Trainer aber nicht reden. „Am 13. Spieltag ist es dafür zu früh“, meint Huchenfelds Spielertrainer Timo Fuhrmann. Das findet auch Niefern-Coach Daniel Kern für den neun Punkte Vorsprung allerdings „mega“ wären.

Sein Team ist in dieser Runde nicht zu stoppen. Zehn Siege, ein Remis und eine Niederlage – und die dann noch ausgerechnet gegen den Ortsnachbarn Öschelbronn. „Das tut schon weh“, sagt Kern. „Das Derby hat schon einen hohen Stellenwert.“

Mit dem bisherigen Saisonverlauf ist der Coach nach dem Abstieg aus der Landesliga aber natürlich hochzufrieden. Seine Mannschaft habe enorme Qualität und einen großen Siegeswillen. „Trotz sechs verletzter Stammspieler holt das Team immer alles aus sich herausholt.“ So soll es auch am Freitag gegen Huchenfeld wieder sein. „Wir haben ja auch noch was gutzumachen“, blickt Kern auf das im Elfmeterschießen (3:4) verlorene Achtelfinale im Kreispokal zurück. Kern erwartet ein „50:50-Spiel“. Den Sieg will man dann hinterher beim Glühweinfest begießen.

An das Pokalspiel erinnert sich dagegen Fuhrmann gerne zurück. „Damals haben wir verdient gewonnen“, sagt er. „Auch diesmal spielen wir wieder voll auf Sieg.“ Mit dem würde der SVH wieder auf drei Zähler an Niefern heranrücken.

Ein Remis in diesem Duell wünscht sich wohl Gökhan Gökce. Der 35-Jährige könnte dann mit der GU-Türkischer SV auf den zweiten Tabellenplatz vorrücken. Vorausgesetzt er gewinnt bei seinem GU-Einstand das Stadtderby gegen Fatihspor Pforzheim.

Kreisklasse A1

Führungswechsel oder bleibt alles beim Alten? Das wird man am Sonntag nach dem Topspiel zwischen Knittlingen (1.) und Eisingen (3.) wissen. Der FSV ist heiß, die um einen Punkt bessereren Fauststädter vom Thron zu stoßen. Damit könnten sie die Spitze erobern. Aber auch nur dann, wenn Zaisersweiher (2.) in Ötisheim nicht über einen Punktgewinn hinauskommt. Am Sonntag gegen 16.15 Uhr wissen wir mehr.

Kreisklasse A2

Die Kickers (1.) können mit einem Sieg gegen Engelsbrand (3.) einen Verfolger im Titelrennen distanzieren. Doch Dietlingen (2.) wird wohl oben dranblieben. „Die „Winzer“ sollten ihr Heimspiel gegen Schellbronn gewinnen.

Schlusslicht Tiefenbronn hat unterdessen die Zusammenarbeit mit Trainer Zeki Muharemi beendet. Ab sofort übernehmen Frank Österreicher (war früher schon mal FVT-Trainer) und Giovanni di Rosa das Kommando.

Dominique Jahn

Dominique Jahn

Zur Autorenseite