nach oben
Entschlossen ging Kreisligist 1. FC Kieselbronn (rechts) zu Werk und landete gegen den FC Fatihspor Pforzheim einen 2:0-Sieg. Foto: Becker
Entschlossen ging Kreisligist 1. FC Kieselbronn (rechts) zu Werk und landete gegen den FC Fatihspor Pforzheim einen 2:0-Sieg. Foto: Becker
12.08.2015

Kreispokal: FCK gelingt 2:0 gegen den künftigen Konkurrenten Fatihspor

Im Kreispokal hat Landesliga-Absteiger 1. FC Kieselbronn ein Team besiegt, das künftig in derselben Liga spielt. Der FCK schaffte gegen Fatihspor ein 2:0. Tiefenbronn siegte überraschend 3:1 gegen Büchenbronn.

Kieselbronn – Fatihspor Pforzheim 2:0. Kieselbronn setzte im Kreisligaderby erste Akzente, ging durch Theilmann auch in Front, dann wurde Fatihspor stärker Nach dem Wechsel war wieder der FCK die stärkere Einheit: Tuncay traf noch zum 2:0 (75.).

Nußbaum – Singen 0:5 Nußbaum mischte erst zwar munter mit, war aber in der Abwehr fehlerbehaftet, was der clevere Gast zur 2:0-Pausenführung durch Treffer von Walter und Farr nutzte. Im zweiten Abschnitt kontrollierte Singen Ball und Gegner sicher und legte durch Sadowski, Ginio und Reuter (Elfmeter) nach.

Niefern – Calmbach 5:2. Niefern war klar besser, legte bis zur Pause durch Korkmaz ein 2:0 vor. Graf schoss nach dem Wechsel das 3:0, dann verkürzte Calmbach, Kuppinger aber konterte mit dem 4:1 und beantwortete auch das 2:4 der Gäste postwendend.

Bauschlott – Öschelbronn 2:0. Flottes Spiel in Bauschlott, in dem die Gastgeber Mitte der ersten Hälfte das Kommando übernahmen, aber viele Chancen vergaben. So musste zum 1:0 ein Freistoß von Uludag herhalten (42.), ehe Hajeck alles klar machte (65.).

Ispringen – Buckenberg 1:3. Ispringen ging gegen den Titelverteidiger durch Tsetinis sogar in Front (10.). Kurz vor der Pause aber ein Doppelschlag der Gäste, die durch Friese (42.) und Kärcher (44.) die Führung drehten. Auch nach dem Wechsel machte der FCI dem Gast das Leben schwer, Friese glückte aber das 1:3.

Engelsbrand – Langenalb 0:1. Der Hausherr war im ersten Spielabschnitt überlegen, ließ seine Chancen aber aus. Und so kam, was kommen musste: Faas brachte den Kreisligisten gleich nach dem Wechsel in Front und danach ließ sich Langenalb die Butter nicht mehr vom Brot nehmen.

Ötisheim – Grunbach 1:2. Grunbach klar besser, legte durch Marquez (7.) und Tekin (15.) auch ein 2:0 vor. Im zweiten Abschnitt legte Ötisheim den Respekt ab, verkürzte durch Marc Fischäß und hätte den Ausgleich verdient gehabt. Der TSV hatte aber bei gleich vier Aluminium-Treffern Pech.

Tiefenbronn – Büchenbronn 3:1. Dicker Überraschung in Tiefenbronn, wo der A-Liga-Neuling durch Markus Becher (9.) und Petrick Röding (13.) nach vorn ging. Stoljar verkürzte postwendend per Elfmeter (15.), aber in der Folgezeit bot Tiefenbronn dem Kreisligisten weiter Paroli, war in der letzten halben Stunde gar läuferisch stärker und machte durch Gonsior auch den Sack zu (65.).

Dobel – Dietlingen 1:5. Dobel mischte erst prima mit, Adrian Roller schoss das 1:0. Bis zur Pause hatten Ernst und Bröning die Führung gedreht. Nach dem Wechsel dann klare Dominanz des Kreisligisten für den erneut Bröning sowie Stoljar und Chianti trafen.

Lienzingen – Hagenschieß 2:0. Der FVL ging durch Topal in Front (21.). Danach erspielte sich die SK Hagenschieß ein optisches Übergewicht. Als aber Topal zum 2:0 traf (80.), war alles klar.

Hohenwart/Würm - Unterreichenbach/Schwarzenberg 0:2. In einem ansehnlichen Derby hatte der Gast die ersten Chancen. Lange unterbrochen war die Partie, da ein Gästespieler verletzt abtransportiert werden musste. Am Ende entschieden Tore von Faisst (60., 70.) das Spiel.

Knittlingen – Neuhausen/Hamberg 4:3. Dos Reis brachte den Gast in Front (27.), Sven Bajor glich postwendend aus (33.). Schindele schoss das 1:2 (44.), dem Kraibich gar das 1:3 folgen ließ (49.). Bajor traf dann zum 2:3 (57.), ehe Ugur Kocaoglu (73./88.) das Spiel entschied.

SF Mühlacker II – Huchenfeld 6:4 n. V. In einem tollen Spiel ging Huchenfeld in der regulären Spielzeit dreimal in Führung, dreimal glichen die Senderstädter durch Anton Schaubert, Kai Müller und Cissé aus. In der Verlängererung ging der Gast ein viertes Mal nach vorn (98.). Müller (112.), Mirinda Atmaca (117.) und Yannick Maxin (119.) machten die Sportfreunde aber noch zum Sieger.

GU/Türkischer SV Pforzheim – Zaisersweiher 10:9 n. E. Nach Isbilens 1:0 (70.), erzwang Besler die Verlängerung. In der kassierte der Gast zwei Ampelkarten. Dennoch siegte die GU erst im Elfmeterschießen

SC Pforzheim – Weiler 1:4. Eberle (14., 50.) und Augenstein (43.) brachten den Gast im Dienstagsspiel auf die Siegerstraße. D´Antuono verkürzte (57.), danach trag aber Schulze zum 1:4 (61.).