nach oben
15.08.2010

Kreispokal: VfB Pforzheim kegelt Calmbach raus

PFORZHEIM. Überraschung am Riebergle: Mit 3:2 setzte sich der B-Ligist des VfB Pforzheim gegen den Kreisligaabsteiger Calmbach durch. Lange Gesichter auch bei A-Liga-Aufsteiger Ispringen nach der 0:3-Pleite bei Grunbach II. Den höchsten Tagessieg landete die SK Hagenschieß mit einem 9:1 gegen Ottenhausen.

Dobel – Hamberg 0:3. In einem weitgehend ausgeglichenen Spiel gelang den Gästen nach gut einer Viertelstunde der vorentscheidende Doppelpack durch Seer und Gonsior. Neubauer und Kleinheinz verpassten nach dem Wechsel den möglichen Anschluss, dann machte Guster mit dem 0:3 den Sack endgütig zu.

Schwarzenberg – Neusatz-Rotensol 4:2 nach Verlängerung. In der von Schiri Hammer prima geleiteten Partie ging der Hausherr durch ein Eigentor in Front (10.), Pfeiffer glich zum 1:1 aus (20.). Ein Freistoßtor von Robin Schleeh sorgte für die erneute TSV-Führung (35.), Müller rettete den Gast in die Verlängerung (55.). In der dominierte Schwarzenberg eindeutig und Nick Ferl und Robin Schleeh machten denn auch alles klar.

Grunbach II – Ispringen 3:0. Grunbachs Zweite ging in der 20. Minute nach einem Freistoß durch Christopher Bossert in Führung. Diese konnte Dominik Walz ausbauen, der souverän einen Foulelfmeter verwandelte. Fünf Minuten vor Spielschluss machte Stjepan Grgic nach einem Konter alles klar.

Birkenfeld II – SG GU/Türkischer SV 1:2 nach Verlängerung. Gökmen brachte die Gäste früh in Führung und diese Führung hielt auch bis in die Schlussminute hinein. Dann rettete Patrick Eberle die 08-er doch noch in die Verlängerung. In der schwanden freilich die Kräfte und nachdem die Gäste noch einen Elfmeter neben das Tor gesetzt hatten (109.) war es erneut Gökmen, der zum 1:2 traf (118.)

Mühlhausen – Schellbronn 3:7 nach Verlängerung. Hofsäß traf früh zum 0:1 (8.), Tunc glich aus (24.). Dann kassierten die Würmtäler eine Ampelkarte (44.) und gerieten durch Müller mit 1:2 in Rückstand (54.), Spielmann (60.) und Neumann (70.) wendeten aber trotz Unterzahl das Blatt, ehe Hofsäß in der Schlussminute noch zum 3:3 ausglich. In der Verlängerung hatte schellbronn den längeren Atem und sorgte durch Hoyer (2), Hofsäß und Gerken noch für klare Verhältnisse.

Maulbronn – Dillweißenstein 3:1 nach Verlängerung. Die Klosterstädter gingen durch Kevin Augenstein in Front (19.), kassierten kurz vor der Pause aber den Ausgleich. Dann stellte man den zweiten Torhüter zwischen die Pfosten, der sich aber bald verletzte und nun musste mit Mesut Adibelli ausgerechnet der kleinste Feldspieler ins Tor. Der seine Sache freilich prima machte und rettete seine Elf mit einer Glanzparade in die Verlängerung, in der Yasmin Özdemir mit einem Doppelpack zum Matchwinner avancierte.

Lienzingen – SF Mühlacker 5:3 nach Verlängerung. In einem offenen Schlagabtausch brachten Nikola Barbitta und Florian Barth nach torlosem Pausenstand die Lienzinger zweimal in Front, der Gast glich aber jeweils postwendend aus und so ging es in die Verlängerung. In der hatte der Gastgeber den längeren Atem und sicherte sich durch Barth, Barbitta und Bastian Krauth das Weiterkommen.

Enzberg – Stein 2:4. Die Viktoria begann stark, legte durch Akija auch die Führung vor (25.), Kaucher (35.) und Weber (35.) drehten den Spieß um und Fischer besorgte den 2:2-Pausenstand (39.). In Hälfte zwei hatte Stein dann mehr vom Spiel und Mayer (47.) und Müller (75., Elfmeter) sicherten den Sieg.

08 Mühlacker – Kieselbronn II 2:1. Gegen über weite Strecken enttäuschende Kieselbronn gerieten die Senderstädter nach 70 Minuten durch Nonnenmacher zu dem Zeitpunkt überraschend in Rückstand. In einem starken Endspurt wendeten Eddy Deutschmann (80.) und Domenico Lombardo (85.), Letzterer mit einem feinen Volleykracher, das Blatt noch.

Würm – Bad Wildbad 0:1. In einem recht hart geführten spiel, in dem zahlreiche gelbe Karten gezückt wurden, waren die Badstädter in Hälfte eins klar besser und gingen durch Stoffel auch nach vorn (30.). Mehr Spielanteile nach dem Wechsel für die Würmtäler, Torjäger Schuh konnte den Gästeschlussmann aber gleich dreimal freistehend nicht überwinden.

VfB Pforzheim – Calmbach 3:2. Köhl brachte die Enztäler in Front, Zenko glich postwendend aus und nach dem 1:2 von Christoph Bott wusste der VfB wieder schnell die richtige Antwort. Danach zwar eine Überlegenheit der Gäste, die freilich nicht in Tore umgemünzt werden konnte und nach einem Kontertor von Zenko (72.) war die Überraschung perfekt.

1. FC Oberes Enztal - Weiler 4:8 nach Verlängerung. Turbulentes Spiel im hinteren Enztal, wo Schumacher zwar zum 1:0 traf (15.), Weiler aber dann mit drei Treffern den Spieß umdrehte. Ein Eigentor (61.) und ein Treffer von Brenner (66.) sorgten für den 3:3-Gleichstand, ehe Weielr noch mal vorlegte (88.) und Brenner die SG in die Overtime rettete. In der hatte der Hausherr freilich nichts mehr zu bestellen und kassierte noch vier Gegentore.

Hagenschieß – Ottenhausen 9:1. Wenig Mühe hatte die SK Hagenschieß in der kurzfristig gedrehten Partie. Schon zur Pause war beim 5:0-Zwischenstand die Messe gelesen, am Ende stand nach den Toren von Friese (4), Gryschka (2), Sonnek, Wagner und Krleshi ein klares 9:1 zu Buche.

Hohenwart – Bilfingen 0:2. Bilfingen zeigte den Höhenstädtern, dass in der A-Klasse ein rauerer Wind weh, ließ seinem Gastgeber keine Chance. Klingel besorgte dabei nach einer halben Stunde das 0:1 und Campisi sorgte in der 70. Minute für den 0:2-Endstand.

Tiefenbronn – Wurmberg/Neubärental 3:1. Per Kopf brachte Cekir die Tiefenbronner im Derby in Front (14.) und Akillar legte aus 15 Metern das 2:0 nach (22.). Nach dem Seitenwechsel machte Wurmberg mächtig Druck und kam durch Jourdan auch auf 1:2 heran (54.), bald gewann der Hausherr aber wieder die Kontrolle über das Spiel und nach einer tollen Kombination mit Kaminski machte Ehlers den Sack zu (82.).

Nussbaum – Ölbronn-Dürrn 2:3. Vom Anstoß weg brachte Azzaro die Gäste in Führung, per Freistoß glich Nico Bastian aus (26.) und Thorsten Schabinger traf sogar zum 2:1 (32.). Damit hatte Nussbaum sein Pulver aber schon verschossen, die SG hatte nach der Pause einfach mehr Punch und drehte das Spiel durch Tore von Rolfin (64.) und Klusch (84.) noch.