nach oben
Freuen sich auf den Trip nach Moskau: Die Delegation der KTV Straubenhardt mit (von links) Anton Fokin, Silas Hittler, Leonhard Feiler, Aaron Wagner und Dirk Walterspacher. Foto: Privat
Freuen sich auf den Trip nach Moskau: Die Delegation der KTV Straubenhardt mit (von links) Anton Fokin, Silas Hittler, Leonhard Feiler, Aaron Wagner und Dirk Walterspacher. Foto: Privat
15.12.2016

Krönender Abschluss eines spannenden Jahres der KTV Straubenhardt

Straubenhardt. Zum Abschluss eines für die KTV Straubenhardt äußerst erfolgreichen Jahres, in dem nicht nur das Bundesliga-Team den nunmehr fünften Meistertitel sicherte, sondern auch die Turner der Oberligamannschaft bereits im Frühjahr 2016 die Meisterschaft feiern durften, steht jetzt noch einmal ein internationales Highlight auf dem Programm. Die beiden Straubenhardter Turner Aaron Wagner und Silas Hittler werden in den nächsten Tagen nach Moskau reisen, um beim international angesehenen und vom 18. bis 22. Dezember stattfindenden Voronin-Cup anzutreten.

Im russischsprachigen Raum ist der Voronin-Cup vergleichbar mit dem Cottbuser Weltcup-Event „Turnier der Meister“.

Für die beiden KTV-Athleten dürfte dies der krönende Abschluss eines spannenden Jahres werden. Aaron Wagner ist Teil des erfolgreichen Bundesliga-Teams; Silas Hittler war im Frühjahr mit seinen turnerischen Leistungen maßgeblich am Gewinn der Oberliga-Meisterschaft beteiligt. Zudem hatte der junge Silas Hittler in diesem Jahr bereits zwei Auftritte auf internationalem Parkett zusammen mit der Auswahlmannschaft des Schwäbischen Turnerbundes. Beim International Junior Team Cup in Berlin verpasste er eine Medaille im Boden-Finale um Haaresbreite. Ebenso souverän präsentierte Silas kürzlich beim Future Cup im österreichischen Linz seine Leistungen und belegte gegen die stark auftretende internationale Konkurrenz Platz acht im Mehrkampf.

Für beide Turner sieht der Sportliche Leiter der KTV Straubenhardt, Dirk Walterspacher, daher die Chance auf eine Teilnahme in einem der Gerätefinals. Dirk Walterspacher selbst wird die Athleten nach Moskau begleiten und sie dort als Trainer betreuen, da KTV-Cheftrainer Anton Fokin aufgrund komplizierter Visaverhälnisse zwischen seinem Heimatland Usbekistan und Russland seine Schützlinge vor Ort nicht unterstützen kann. Mit Spannung dürfte er jedoch das Abschneiden seiner Turner beobachten. Im Jahr 2007 gewann kein Geringerer als der KTV-Cheftrainer und diesjährige Olympiateilnehmer den Voronin-Cup. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang, dass damals Top-Turnstar Kohei Uchimura aus Japan Platz drei belegte.

Um die Straubenhardter Delegation zum Voronin-Cup komplett zu machen, darf Leonhard Feiler nicht unerwähnt bleiben. Er wird in Russlands Hauptstadt die wichtige Funktion eines Kampfrichters übernehmen.