nach oben
Natürliche und künstliche Hindernisse wie diese Strohballen sind charakteristisch für das Crosslaufen – auch in Huchenfeld.   Ripberger, PZ-Archiv
Natürliche und künstliche Hindernisse wie diese Strohballen sind charakteristisch für das Crosslaufen – auch in Huchenfeld. Ripberger, PZ-Archiv
08.11.2017

LAV Huchenfeld erwartet wieder mehr als 800 Läuferinnen und Läufer zum Crosslauf

Es ist wieder soweit: Rund um den Lohwiesenhof in Pforzheim-Huchenfeld findet am kommenden Samstag, 11. November, ein ebenso außergewöhnliches wie attraktives sportliches Ereignis statt:

Der Sparkassen-Cross. In diesem Jahr gibt es gleich doppelten Grund zum Feiern: Erstens findet der Lauf bereits zum zehnten Mal statt. Zweitens erhielt der Sparkassen-Cross pünktlich zum Jubiläum vom Europäischen Leichtathletik-Verband ein besonderes Prädikat, nämlich den Status eines Cross Country Permit Meetings – das ist das Gütesiegel für einen hervorragenden Crosslauf. Das steigert natürlich die Attraktivität. „Ich hoffe, dass jetzt auch Crossläufer aus dem nahen Ausland verstärkt auf uns aufmerksam werden und hier starten“, sagt Wolfgang Hohl, der das Großereignis zusammen mit seinem Sohn Stephan – zweifacher deutscher Crossmeister – und dessen Ehefrau Tanja federführend organisiert.

Das Prädikat steigert aber auch den Aufwand. So finden diesmal auch Dopingkontrollen in Huchenfeld statt. Fünf Kontrolleure haben sich angesagt.

Die aktiven Teilnehmer am Sparkassen-Cross, die aus ganz Deutschland kommen, sind immer wieder voll des Lobes über die Strecke, die der veranstaltende LAV Huchenfeld mit Sandbunkern, künstlich aufgeschütteten Hügeln und Strohballen-Hindernissen garniert. Bis gestern hatten schon einige erfolgreiche Cross-Spezialisten gemeldet; darunter Markus Görger vom LAC Freiburg, 5. bei der U 20-EM, Elias Schremel, 8. bei der U 18-WM, und Mohamed Mohumed, 4. bei der U 18-EM (beide LG Olympia Dortmund). Bei den Frauen stehen mit Josina Papenfuß (TSG Westerstede), Lisa Tertsch (ASC Darmstadt) und Patricia de Graat (LG Olympia Dortmund) hochkarätige nationale Cross-Lauferinnen ihrer Altersklassen auf der Meldeliste. Vor Ort in Huchenfeld sind auch die Cross-Bundestrainer Andreas Michallek und Pierre Ayadi.

Nicht nur Cross-Spezialisten sind am Samstag gefordert, auch für Kinder und Breitensportler wird allerhand geboten. In dieses Jahr gibt es zum ersten mal einen Jedermann-Cross über 7200 Meter (bisher 3600 Meter). Die Veranstaltung beginnt um 11.00 Uhr mit Schülerläufen. Eingebettet in das Event, zu dem gestern bereits mehr als 830 Teilnehmer gemeldet waren, sind wieder die deutschen Hochschulmeisterschaften und die Schulmeisterschaften der Kreise Pforzheim und Calw. Der Hauptlauf der Frauen über 6600 Meter wird um 12.40 Uhr gestartet, der Hauptlauf der Männer über 9000 Meter um 13.35 Uhr. Titelverteidiger bei den Frauen über die lange Strecke (6600 Meter) ist Fabienne Amrhein von der MTG Mannheim, bei den Männern siegte 2016 im Hauptrennen über 9000 Meter Amanal Petros vom SV Brackwede.

Der Cross in Huchenfeld ist Teil des deutschen Crosscups 2017 mit den Läufen in Darmstadt, Ohrdruf und Löningen. In den Altersklassen U 20 und U 23 werden in Huchenfeld auch Startplätze für die Cross-EM vergeben.

Anmeldungen zu den jeweiligen Läufen sind am Veranstaltungstag jeweils noch bis 30 Minuten vor dem Start möglich, sofern freie Startplätze vorhanden sind.