nach oben
Gleich zwei Teams des TV Kieselbronn zählten zu den Siegern.
Tausende Augen richteten sich bei der gestrigen Abschlussfeier zum Beispiel auf die Turnerinnen aus Tauberbischofsheim, die zum Landeskinderturnfest gekommen waren. Ketterl (8), Kohler (5)
Einen Pokal von Monika Müller und eine Spielebox erhielt Thomas Grom.
Bei der letzten Ehrung holten Buben aus Ersingen und Nöttingen sowie ein Mädchen aus Brötzingen ihren Siegerpreise ab.
12.07.2015

Landeskinderturnfest in Pforzheim sorgt für Begeisterung

Das Landeskinderturnfest in Pforzheim ist für alle Beteiligten strapaziös gewesen. Dennoch machte die Kinderschar nach der Abschlussveranstaltung einen munteren Eindruck und auch Wolfgang M. Trautz, Ralf Kiefer und viele andere, die das Großereignis organisiert und durchgeführt hatten, schienen noch Energie übrig zu haben.

Bildergalerie: Landeskinderturnfest: Gala im CCP

Minuten nach dem letzten Auftritt war bereits eine Vielzahl der Bierbänke, von denen aus die Gäste die Darbietungen im Stadion des FSV Buckenberg verfolgt hatten, zusammengeklappt und zum Abtransport bereit. Dennoch ging Kiefer, der sich um die Öffentlichkeitsarbeit des Turngaus Pforzheim-Enz kümmert, davon aus, dass der Abbau insgesamt bis zum Abend dauern würde.

Bildergalerie: Landeskinderturnfest beigeistert die Pforzheimer

Nach dem feierlichen Abschluss hatten es zwar einige der zum Beispiel vom Bodensee oder aus dem Odenwald angereisten Gruppen eilig, die Heimreise anzutreten, klar war aber, dass sie das mit vielen positiven Eindrücken tun konnten. „Es war außergewöhnlich, einfach grandios, ein riesiges Spektakel“, sagte Thomas Grom, der Jugendleiter des Turngaus bei seinem finalen Bühnenauftritt. „Ihr seid der Grund, warum wir uns so viel Arbeit gemacht haben: Ich würd`s wieder tun.“

Stellvertretend für das Organisationsteam erhielt Grom vom Badischen Turner-Bund eine Box mit Spielgeräten sowie von Bürgermeisterin Monika Müller einen Pokal. Auch Müller war beeindruckt: „Ich nehme vor allem mit, dass hier ganz viel Begeisterung dabei war.“ Die Bürgermeisterin sagte, sie hoffe, dass Pforzheim im Sport irgendwann Vergleichbares auf die Beine stellt. Ein wahrer Hit der dreitägigen Veranstaltung mit über 6000 Gästen war der Landeskinderturnfesttanz. Immer wenn der Titel „Bills“ von Lunchmoney Lewis eingespielt wurde, brachten die Moderatoren die Kinder, dazu, die Arme kreisen zu lassen, zu springen, und sich zu drehen.

Organisatoren sehr flexibel

Im Sinne der Mobilität hatten die Organisatoren eigens eine Turnfestlinie eingerichtet. Statt nach Fahrplan fuhren die Busse, die ab Samstagnachmittag schlicht nach Bedarf, wie Wolfgang M. Trautz vom Organisationskomitee erzählte. Er wusste auch von etwa 100 Einsätzen des Deutschen Roten Kreuzes zu berichten. Bei ein paar Kindern habe der Kreislauf nicht mitgespielt, und in ein, zwei Fällen habe es den Verdacht auf einen Knochenbruch gegeben. Ganz ungetrübt laufe eben keine Großveranstaltung ab, so Trautz. Nachdem Unbekannte in der Nacht zum Sonntag das große Banner von der Turnfestbühne klauten, verständigte er übrigens die Feuerwehr, die kurzerhand ein Banner an einer Brücke entfernte und auf den Buckenberg brachte.