nach oben
Symbolbild: dpa
Symbolbild: dpa
08.11.2018

Landesliga: Beim TSV Grunbach steigt das Spitzenspiel gegen FC Östringen

Pforzheim. Wer hätte das gedacht? Der TSV Grunbach mischt als Aufsteiger die Fußball-Landesliga Mittelbaden auf. Beim überraschend klaren 6:1-Auswärtssieg am vergangenen Sonntag beim SV Langensteinbach glänzte Lars Kuhn als dreifacher Torschütze. Jetzt wartet am Sonntag das nächste Topspiel auf das Team von Trainer Jens Wolfinger. Um 14.30 Uhr gastiert der Spitzenreiter FC Östringen im Eichbergstadion. Mit einem Sieg könnte man die Tabellenspitze übernehmen

Jens Wolfinger versucht, den Ball flach zu halten: „Aufstieg ist bei uns überhaupt kein Thema. Um über solche Dinge zu spekulieren ist es auch noch viel zu früh“, sagt der TSV-Coach. Obwohl er wusste, dass er eine gute Mannschaft trainiert, ist Wolfinger selbst ein wenig überrascht davon, wie perfekt es bisher läuft. „Wir hatten aber auch das nötige Spielglück“, räumt Wolfinger ein. So stand die Partie in Langensteinbach mehr als eine Stunde lang auf der Kippe, bevor es dann zum klaren 6:1-Sieg kam. Im Topspiel gegen Östringen sieht der TSV-Trainer die Gäste leicht in der Favoritenrolle.

Bereits am Freitagabend erwartet der FV Niefern zum Kreis-Derby den SV Huchenfeld (19.30 Uhr). Niefern ist seit dem Trainerwechsel im Aufwind und rechnet sich Chancen gegen Grunbachs Mitaufsteiger aus.

Mit dem Rückenwind vom 5:0-Heimsieg gegen den FC Ersingen reist der FC Birkenfeld zum SC Wettersbach. Klar, dass Trainer Bruno Martins im Karlsruher Stadtteil den nächsten Dreier einfahren will.

Der FC Ersingen erwartet den Tabellennachbarn TSV Reichenbach. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge wird es Zeit für die Truppe von Trainer Stefan Rapp, wieder mal einen Sieg einzufahren.

Der FC Nöttingen II ist zuhause gegen den VfB Bretten klar favorisiert. Doch ohne das beim jüngsten 2:1-Auswärtssieg gegen Fortuna Kirchfeld gezeigte große Kämpferherz wird es auch gegen den Aufsteiger aus der Melanchthonstadt nicht gehen.