nach oben
Vollen Einsatz zeigten der CfR II (Bahoz Mendanlioglu, links) und der FCN II (Thomas Haußer, rechts) in der vergangenen Saison. Foto: Ripberger, PZ-Archiv
Vollen Einsatz zeigten der CfR II (Bahoz Mendanlioglu, links) und der FCN II (Thomas Haußer, rechts) in der vergangenen Saison. Foto: Ripberger, PZ-Archiv
15.09.2016

Landesliga: CfR II im Derby gegen Nöttingen II unter Druck – FC Birkenfeld erwartet den Tabellenführer

Pforzheim. Alles andere als rund läuft es derzeit beim 1. CfR Pforzheim II in der Fußball-Landesliga. Nach vier Spieltagen ist das Team von Trainer Gökhan Gökce noch ohne einen Zähler.

Der 32-Jährige glaubt jedoch an die Qualitäten seines Teams. „Wir müssen weiter hart arbeiten“, bekräftigt er. Um aber nicht vom Mittelfeld abgehängt zu werden, braucht das Schlusslicht dringend Punkte. Am Besten schon dieses Wochenende im Derby gegen den FC Nöttingen II. Deren Trainer, Uwe Rhein, bezeichnet den CfR II weiter als „eine der stärksten Mannschaften der Liga“. Er hofft auf ein ähnlich intensives, aber auch faires Spiel wie in der vorigen Saison.

Weiter Personalsorgen hat der FV 09 Niefern. Die rot-gesperrten Lukas Christen und Savas Karagüzel können ebenso nicht mitspielen wie Marcus Fixel (Urlaub) und Vasco Ramos (muskuläre Probleme). Immerhin: Bei Francesco Di Sazio und Sascha Deurer geht es aufwärts, nachdem sie zuletzt angeschlagen waren. Die anstehende Aufgabe auswärts gegen den Absteiger FC Spöck wird sehr schwer, prophezeit Coach Norbert Kolbe. „Wir müssen konzentrierter zu Werke gehen wie in Kirrlach.“

Der FSV Buckenberg hat bei dem noch ungeschlagenen SV Langensteinbach heute Abend (19 Uhr) ebenfalls eine knifflige Aufgabe zu lösen. „Wir wollen wie in Kirrlach hinten kompakt stehen und lange die Null halten“, gibt FSV-Trainer Norbert Volsitz die Richtung vor.

Beim 1. FC Birkenfeld erwartet man den Tabellenführer Español Karlsruhe. Allerdings muss man wohl auf Defensivakteur Samet Tuzluca verzichten, er heiratet. Für das perfekte Hochzeitsgeschenk könnte die Erlach-Elf mit einem Punktgewinn sorgen. „Die haben einen Lauf und kommen mit breiter Brust zu uns“, zollt FCB-Coach Marco Bäumer dem Gegner höchsten Respekt, bekräftigt aber auch: „Wir wollen eine Reaktion auf das Spiel in Büchig zeigen und punkten.“