nach oben
Symbolbild pixabay
Symbolbild pixabay
04.10.2018

Landesliga: Ersingen will nachlegen, Huchenfeld wieder nach oben schauen

Pforzheim. In der Fußball-Landesliga sind von den sechs Teams aus dem Enzkreis dieses Mal vier im Derby-Einsatz. Als Tabellennachbarn treffen der SV Huchenfeld (Platz 8) und der FC Nöttingen II (7.) aufeinander.

Der 1. FC Ersingen (12.) tritt beim Schlusslicht FV Niefern, der in den bisher sechs Spielen als Verlierer vom Platz ging und selbst auf den Vorletzten 1. FC Birkenfeld sechs Punkte Rückstand hat.

Birkenfeld erwartet schon am Samstag Tabellenführer 1. FC Östringen. Der punktgleiche Zweite TSV Grunbach hat am Sonntag ein Gastspiel beim SC Wettersbach, der Platz 14 belegt.

„Wir wollen nachlegen“, sagt Ersingens Trainer Stefan Rapp. Zuletzt hatte sein Team Wettersbach mit 1:0 geschlagen. Vorausgegangen waren zwei knappe Niederlagen, bei denen zumindest die Leistung stimmte. Für einen Selbstläufer hält Rapp das Niefern-Spiel allerdings nicht. Den Tabellenstand des Gegners erklärt er für irrelevant.

Sascha Reuter fehlt Ersingen urlaubsbedingt. Mit Marius Teuscher steht einem anderen Stammspieler laut Rapp gar eine Hüft-Operation bevor. Florian Ritter könnte nach einem Bänderriss allerdings wieder in den Kader rücken.

Michael Fuchs, der Nöttingen II trainiert, freut sich aufs Spiel in Huchenfeld, weil er da seinen früheren Spieler Felix Zachmann und weitere alte Bekannte trifft – und auch, weil er gegen den Aufsteiger eine interessante Partie erwartet. „Wir kommen langsam in eine gute Spielphase rein“, sagt Fuchs. Der Saisonbeginn sei immer wieder mal holprig. Da sind elf Punkte nach sieben Spielen nicht schlecht. Huchenfeld (10) ist nach einem guten Start im Liga-Alltag angekommen. „Die Stimmung ist noch entspannt“, sagt Spielertrainer Timo Fuhrmann. Er rechnet damit, dass Stürmer Daniel Calo berufsbedingt fehlt.