nach oben
23.04.2012

Landesliga: Für FC Nöttingen II wird es nun ganz schwer

Pforzheim. Von einer „brutalen Pleite“, sprach am Montag Adolf Weidlich nach dem 0:1 am vergangenen Spieltag in der Fußball-Landesliga gegen den VfR Kronau. 84 Minuten lang rannte der Tabellenzweite auf das Gästetor an, konnte aber gegen einen mit „neuneinhalb Mann tiefstehenden Gegner“ (Weidlich) beste Chancen nicht verwerten. Sechs Minuten vor dem Abpfiff gelang Kronau dann nach einem Freistoß der glückliche Siegtreffer.

Solch einen „dreckigen Sieg“ fuhr auch Spitzenreiter Reichenbach bei der Post Karlsruhe ein. Erst in der 86. Minute gelang Dominic Riedel der 1:0-Siegtreffer. Damit konnte Reichenbach auf sechs Punkte zur Nöttinger Reserve davonziehen. „Jetzt wird es natürlich verdammt schwer“, weiß Weidlich angesprochen auf die Meisterschaftschancen, zumal der TSV mit einem Spiel weniger noch einmal nachlegen kann.

Mit dem 3:0-Heimsieg gegen Graben dürfte der SV Kickers Pforzheim den Klassenerhalt so gut wie geschafft haben. Rechnerisch ist zwar noch alles offen, doch bei fünf noch ausstehenden Spieltagen und einem Vorsprung von zwölf Punkten auf einen Abstiegsplatz, dürfte für das Team von Coach Rudi Herzog eigentlich nichts mehr anbrennen.

In der Bredouille befinden sich dagegen noch die Sportfreunde Feldrennach, die am Wochenende „Big Points“ verspielten. Gegen die ebenfalls gefährdeten Flehinger unterlag die Mannschaft von Interimstrainer Jens Wolfinger mit 0:2 und ist nun punktgleich (25) mit der Ackermann-Truppe nur sechs Zähler vom Abstiegsplatz entfernt. Jedoch haben die Feldrennach einen kleinen Vorteil: Flehingen hat schon ein Spiel mehr bestritten als die Sportfreunde. dom