760_0900_133353_Dierlamm_Torben.jpg
Der neue Büchenbronner Trainer Torben Dierlamm.  Foto: SV Büchenbronn/Privat 

Landesliga: Kämpferisch starke Büchenbronner verlieren trotz Trainerwechsel erneut

Pforzheim. Die Fußball-Landesliga hatte am Wochenende wieder zwei spannenden Derbys mit Mannschaften aus dem Fußballkreis Pforzheim zu bieten. Der SV Huchenfeld und der 1. FC Ersingen trennten sich in einem fairen Spiel 1:1. Der SV Büchenbronn zeigte unter dem neuen Trainer Torben Dierlamm (Foto: SVB) eine kämpferisch starke Leistung, verlor aber dennoch am Ende mit 0:3 gegen den 1. FC Ispringen. Der FC Nöttingen II kam im Duell gegen den Tabellennachbarn TSV Reichenbach nicht über ein 0:0 hinaus. Der 1. FC Birkenfeld gewann klar mit 4:1 gegen die Kickers Büchig. Bilfingen war spielfrei.

SV Büchenbronn – 1.FC Ispringen 0:3. Eine kämpferisch starke Leistung des Tabellenschlusslichts, die aber nicht mit einem Tor belohnt wurde. Büchenbronn unter dem neuen Trainer Torben Dierlamm – zuletzt Coach der Zweiten – konnte lange sehr gut mithalten, so dass die Chancenverteilung in der ersten Halbzeit ausgeglichen war. Kein Glück trotz guter Chancen hatte der SVB dann in Halbzeit zwei. Dafür jubelte Ispringen nach Daniel Reules Kopfballtreffer zum 1:0. (56.). Niklas Hinsa erhöhte mit einem Schuss in den Winkel auf 2:0 (67.). Die Hausherren hatten im Anschluss noch zwei Riesenchancen, Jeremy Westphalen erzielte jedoch stattdessen in der Schlussphase das 3:0 (78.).

1. FC 08 Birkenfeld – SV Kickers Büchig 4:1. Birkenfeld war überlegen, der FC konnte seine vielen Chancen jedoch in der ersten Halbzeit nicht in Tore ummünzen. Nur Alex Jawo traf (16.) zum 1:0. In Halbzeit zwei legte Tim Reule das 2:0 (55.) nach. Flamur Shala stellte mit einem Freistoßtreffer den Anschluss wieder her (58.). Birkenfeld ließ sich davon nicht beirren und behielt weiter die Oberhand. Norick Anic baute die Führung wieder aus (80.) und Roberto Stoffel erzielte den verdienten 4:1- Endstand (87.). Auffällig war, dass die Schiedsrichter die Partie ausgesprochen souverän leiteten und ohne eine einzige Gelbe Karte auskamen.

SV Huchenfeld – 1.FC Ersingen 1:1. Auf einem schwer bespielbaren Huchenfelder Sportplatz, lieferten sich die beiden Pforzheimer Teams eine Schlitterparte „wie beim Eishockey“, meinte Huchenfelds Sportvorstand Markus Müller nach dem Derby. Zu Beginn hatte Huchenfeld das Spiel im Griff. Mit dem ersten Torschuss erzielte dann die Gäste aus Ersingen den Führungstreffer durch Marius Teuscher (18.). Die restliche Spielzeit in Hälfte eins verlief ausgeglichen. Ab Mitte der zweiten Halbzeit nahm dann Huchenfeld das Heft in die Hand und drängte auf den Ausgleich. Durch Kerim Kubat Keseroglu gelang das 1:1 schließlich (59.). Die letzten Minuten waren dann noch einmal turbulent, doch keinem Team gelang der Siegtreffer.

FC Nöttingen II – TSV 05 Reichenbach 0:0. Es war eine hitzige Partie, die keinen Sieger fand. In der ersten Halbzeit hatten die Gäste aus Reichenbach leichte Spielvorteile. Nach der Pause waren die Chancen auf beiden Seiten ausgeglichen. Nöttingen machte konditionell zwar einen besseren Eindruck, konnte dies aber nicht nutzen, um in Führung zu gehen. Das Unentschieden wird somit den spielerischen Leistungen beider Mannschaften gerecht.