nach oben
Hakan Göktürk  will mit dem 1. FC Birkenfeld im Derby gegen den 1. CfR Pforzheim II wieder aufs Ganze gehen und siegen. Foto: Becker
Hakan Göktürk will mit dem 1. FC Birkenfeld im Derby gegen den 1. CfR Pforzheim II wieder aufs Ganze gehen und siegen. Foto: Becker
22.10.2015

Landesliga: Volle Pulle im Derby Birkenfeld gegen CfR II

Pforzheim. Es sieht alles nach einem Dreikampf in der Fußball-Landesliga Mittelbaden aus. TuS Bilfingen (28 Punkte) gibt derzeit den Rhythmus vor und nur der 1. FC Birkenfeld (24) und der ATSV Mutschelbach (23) können folgen. Vermutlich wird das Trio auch am kommenden Spieltag in der Erfolgsspur bleiben. Ihre Aufgaben scheinen lösbar.

Mutschelbach startet schon am Freitag in den 11. Spieltag und sollte sich daheim gegen den Tabellenneunten Langensteinbach behaupten. Schon schwerer ist die Aufgabe für die Bilfinger, die am Samstag (Anpfiff 15 Uhr) den Tabellensiebten Kirrlach empfangen. „Das wird nicht leicht“, weiß TuS-Spielertrainer Dejan Svjetlanovic, doch mit dem Selbstvertrauen, das seine Jungs derzeit an den Tag legen, sollten auch diesmal wieder drei Punkte drin sein.

Nachziehen muss dann nur noch der 1. FC Birkenfeld, der sein zweites Derby in Folge diesmal gegen den 1. CfR Pforzheim II bestreitet. Nach dem 3:0 gegen den 1. FC Ersingen wollen die Göktürk-Schützlinge natürlich wieder volle Pulle gehen, um in einer Woche dann noch den dritten Sieg gegen die Sportfreunde Feldrennach folgen zu lassen.

Die CfR-Reserve reist dagegen nach der ärgerlichen 2:3-Pleite gegen Ettlingenweiher mit ordentlich Wut im Bauch ins Erlach-Stadion an. Ein Punkt ist das Minimalziel der Stumpp-Elf.

Nach der bitteren 0:2-Niederlage gegen Büchig will die Nöttinger Reserve schnell wieder erfreuliche Schlagzeilen schreiben. Ob dies allerdings gegen die spielstarken Heidelsheimer gelingt, ist fraglich. Beide Teams haben 15 Punkte auf dem Konto. Nur der Sieger dieser Partie schnuppert weiter an den Spitzensplätzen.

Nur wenig Chancen werden den Sportfreunden Feldrennach (13.) beim Vierten Ettlingenweiher eingeräumt. Auch hier wären die Gäste mit einem Punkt hochzufrieden, der im Abstiegskampf Gold wert sein kann.

Eine kleine Chance rechnet sich dagegen der 1. FC Ersingen (14.) bei Espanol Karlsruhe aus. Ein Sieg ist allemal drin, zumal die Leistungen der Spanier aus der Fächerstadt bislang sehr schwankend waren.