nach oben
20.10.2015

Landesligist atmet auf

Pforzheim-Brötzingen. Nach dem ersten Sieg am vierten Kampftag der Landesliga ist die Erleichterung bei den Ringern des SV 98 Brötzingen groß. Die in allen Gewichtsklassen besetzten Hausherren bezwangen die nur mit fünf Mann angetretene Reserve des AC Ziegelhausen mit 56:8. „Psychologisch war dieser Sieg enorm wichtig.

Er gibt uns das nötige Selbstvertrauen“, erklärte Alexander Westermann, der sportliche Leiter des SV 98.

Erwähnenswert aus Brötzinger Sicht sind vor allem die Siege in der Gewichtsklasse 66 Kilogramm. Dort zwang Anatoly Frisorger seinen Gegner sowohl in der griechisch-römischen Stilart wie auch im Freistil auf die Schultern. In der 75-kg-Klasse fuhr Christian Orru im freien Stil die volle Wertung ein, im griechisch-römischen Stil schnürte Trainer Sebastian Salemi nach sechs Jahren Mattenabistinenz die Ringerschuhe und schulterte seinen Gegner souverän. Seinen ersten Sieg im ersten Kampf feierte Neuzugang Sezar Khamo in der Klasse bis 86 kg Freistil. Einen fulminanten Einstieg feierte Gheorghe Enea. Der Drittplazierte der Junioren EM von 2009 zerlegte den polnischen Routinier Przemyslaw Motyl mit 16:0 (Gewichtsklasse 98 kg Freistil) und zwang im zweiten Durchgang im Schwergewicht seinen Gegner Sebastian Weber bereits nach 18 Sekunden auf die Schultern.

Die sportliche Entwicklung bei den Pforzheimer Weststädtern zeigt deutlich nach oben. Ein Jahr nachdem der Verein vor dem totalen Aus stand, beginnt die Arbeit von Trainer Salemi und dem sportlichen Leiter Westermann langsam Früchte zu tragen. Die Vereinsführung um den Vorsitzenden Holger Stuible ist daher sehr zufrieden.

pm