nach oben
P. Michalzick Foto: Hennrich
P. Michalzick Foto: Hennrich
26.10.2017

Landesligisten aus dem Fußballkreis Pforzheim stark gefordert

Pforzheim. Bei Fußball-Landesligist 1. FC Ersingen ist Trainer Stefan Rapp mit der Defensivleistung derzeit zufrieden. Gegen den Tabellenzweiten ATSV Mutschelbach muss der FCE als Elfter am Samstag in der Abwehr ebenfalls sehr aufmerksam sein: „Uns erwartet hohe Qualität“, sagt Rapp. „Gegen den Top-Favoriten“ fehlt Marcel Hummel den Ersingern urlaubsbedingt, Florian Ritter ist angeschlagen.

Bruno Martins, Trainer des Fünften 1. FC Birkenfeld, sieht in Sachen Aufstellung noch einige Fragezeichen. Trotzdem setzt er gegen Aufsteiger FC Flehingen (Platz 12) auf Sieg. Martins ist auf ein körperbetontes Spiel gefasst: „Die haben auch eine relativ robuste Mannschaft.“

Durch das 2:1 in Flehingen hat sich der FV Niefern auf den vorletzten Platz verbessert. Dem ersten Sieg gleich den zweiten folgen zu lassen, dürfte nicht einfach werden, denn am Sonntag spielt der Vierte FV Ettlingenweier beim FVN. Das Team aus dem Landkreis Karlsruhe hat nach acht Spieltagen zehn Punkte mehr. FVN-Trainer Philipp Michalzick hofft, dass sein Team Konter fahren kann und die Chancen besser als zuletzt nutzt. „Das ist eine sehr kompakte Mannschaft, die schon jahrelang zusammenspielt und über die Flügel stark ist“, sagt er über den Gegner. Dem FVN fehlt Marcus Fixel (Studium). Nicht voll belastbar sind Julian Schöpf, Sascha Deurer und Denny Andrijevic.

Der FC Nöttingen II (Platz 10) tritt beim FV Fortuna Kirchfeld an, der punktgleich ist, aber ein besseres Torverhältnis hat. Erfreut registriert FCN-Coach Michael Fuchs, dass sich die personelle Lage entspannt. Er rechnet damit, dass sich die Serie der knappen Spiele fortsetzt: „Kirchfeld will Fußball spielen, wie wir. Aber schauen wir mal, inwieweit das möglich sein wird, so schlecht wie das Wetter werden soll“, meint Fuchs.