nach oben
Tapfer den Berg hinauf: Stephan Nonnenmacher vom TV Kieselbronn (Nr. 313) siegte in der Altersklasse der Jahrgänge 1954 bis 1968.   ripberger
Tapfer den Berg hinauf: Stephan Nonnenmacher vom TV Kieselbronn (Nr. 313) siegte in der Altersklasse der Jahrgänge 1954 bis 1968. ripberger
Zielen und Treffen unter Aufsicht: Peter Kronenwett und Markus Bellon (rotes Trikot) werden von Rene Holl und Karlheinz Albrecht am Schießstand betreut.
Zielen und Treffen unter Aufsicht: Peter Kronenwett und Markus Bellon (rotes Trikot) werden von Rene Holl und Karlheinz Albrecht am Schießstand betreut.
13.03.2018

Laufen, schießen, gewinnen: Teilnehmerzahlen beim Eutinger Biathlon sind weiter steigend

Ein „besonderer Wettkampf“ hat wieder das Schützenhaus des KKS-Eutingen mit ehrgeizigen Wettkämpfern, Helfern und Zuschauern bevölkert. Schon zum 29. Mal organisierte der TV Eutingen in Zusammenarbeit mit dem KKS seinen Biathlon, eine spannende und Sportarten übergreifende Veranstaltung.

Die abgesteckten „Rundstrecken“ um das Schützenhaus im alten Steinbruch mit anspruchsvollen Steigungen waren wie immer zu Fuß (und nicht wie beim Original-Biathlon mit Skiern im Schnee) zu bewältigen. Auch die Gewehre mussten nicht mitgeschleppt werden – sie lagen im Schützenhaus, beaufsichtigt von fachkundigem Vereinspersonal.

Oliver Rottweiler, Rolf Mössner und Regina Körnicke hatten den Wettkampf wieder bestens vorbereitet, die Teilnehmerzahlen steigen. Pünktlich um 12 Uhr schickte Rolf Samsel die erste Gruppe auf die Strecke, im Abstand von 25 Minuten folgten die nächsten.

Die „Aktiven“ (Männer und Frauen über 18 Jahre) mussten den Rundkurs von jeweils zwei Kilometer mit rund 50 Meter Höhendifferenz dreimal bewältigen. Nach der ersten und zweiten Runde galt es dann auf dem Schießstand mit dem Kleinkalibergewehr in 25 Meter Entfernung fünf runde Markierungen mit einem Durchmesser von 35 mm zu treffen. Für jeden ging es in eine Strafrunde von rund 100 Metern.

Für die Jugendlichen von 12 bis 17 Jahren, die ebenfalls zweimal an den Schießstand kamen und mit dem Luftgewehr auf eine zehn Meter entfernte Scheibe schossen, betrug die Laufstrecke 4,5 Kilometer. Die Jugendlichen unter zwölf Jahren liefen dreimal 500 Meter und schossen mit einem sogenannten Impulsgewehr.

Alt und Jung am Start

Der Tagesschnellste „Aktive“ war Felix Stotz (Jahrgang 1990) vom Team Bad Boys. Er bewältigte den Kurs mit nur einer Strafrunde in 28:40:30 Minuten. Schnellste „Aktive“ war trotz zwei Strafrunden wieder Nadja Rothweiler (Jahrgang 1993/Irrläufer Mühlacker) in einer neuen Bestzeit von 29:49:84 Minuten bei den Damen.

Ältester Teilnehmer war Bernd Neunecker vom LTG Kämpfelbach (Jahrgang 1939). Der jüngste Teilnehmer war Gabriel Eisenhauer wurde vom TV Enzberg (Jahrgang 2011).