nach oben
Schnelles Quartett: Die U18-Staffel der TSG Niefern mit (von links) Robert Witkowski, Max Meier, Colin Schiller und Moritz Isola sprintete auf Platz drei. Foto: Schwarz
Schnelles Quartett: Die U18-Staffel der TSG Niefern mit (von links) Robert Witkowski, Max Meier, Colin Schiller und Moritz Isola sprintete auf Platz drei. Foto: Schwarz
01.07.2016

Leichtatlethik: TSG Niefern holt drei Bronzemedaillen bei süddeutschen Meisterschaften

Drei dritte Plätze gab es für Athleten der TSG Niefern bei den süddeutschen Meisterschaften der Leichtathleten in Heilbronn.

Heilbronn. Die 4x100-Meter-Stafffel mit Max Meier, Moritz Isola, Colin Schiller und Robert Witkowski ersprintete in 44,27 Sekunden die Bronzemedaille. Damit knackten sie die Norm für die deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach und verbesserten den Kreisrekord, der seit 1997 vom LC 80 Pforzheim mit 44,80 Sekunden gehalten wurde. Bronze gab es auch für den 110-Meter-Hürdensprinter Robert Witkowski. Mit persönlicher Bestzeit im Vorlauf (14,57 Sekunden) erreichte er souverän den Endlauf, hier lief er 14,60 Sekunden. Die dritte Bronzemedaille ging an Sprinter Moritz Isola. Da bei süddeutschen Meisterschaften auch die 200-Meter- Läufe mit Vor- und Endlauf ausgetragen werden, entschied er sich in Heilbronn nur für die 200 Meter. Als sicherer Vorlaufsieger (22,60 Sekunden) ließ er das Rennen austrudeln und legte beim Endlauf noch einmal zu. Mit 22,24 Sekunden landete er 4/100 Sekunden nach dem Zweiten auf Rang drei.

Die 21-jährige Carolina Krafzik von der TSG Niefern belegte im Endlauf über 200 Meter (24,83 Sekunden) Platz sechs (Vorlauf: 24,98 Sekunden). Auch sie hat die Norm für die deutschen U23-Meisterschaften über die 200 Meter (25,40 Sekunden) damit bereits locker erreicht. Als einzige Nichtsprinterin aus dem Leichtathletikkreis Pforzheim ging Rebecca Weiser vom TB Wilferdingen im Hammerwurf an den Start. Mit 40,67 Metern wurde sie Siebte. pm