nach oben
Für Dejan Dujakovic von der TTG Kleinsteinbach/Singen gilt es, die gute Leistung vom Rückrundenstart gegen den Tabellenführer zu bestätigen.  Hennrich
Für Dejan Dujakovic von der TTG Kleinsteinbach/Singen gilt es, die gute Leistung vom Rückrundenstart gegen den Tabellenführer zu bestätigen. Hennrich
26.01.2016

Leichtes Spiel zum Auftakt: Tischtennis-Asse von Kleinsteinbach/Singen besiegen Weinheim

Während Kleinsteinbach/Singens Asse in der Tischtennis-Badenliga zum Rückrundenstart einen ungefährdeten Sieg feierten, stand Verbandsligist TTC Dietlingen gegen den Spitzenreiter aus Ketsch auf verlorenem Posten. Ganz im Gegenteil zu Dietlingens Reserve, welche in der Verbandsklasse Süd im Kampf gegen den Abstieg erfolgreich punktete.

TTG Kleinsteinbach/Singen – TTC 1946 Weinheim II 9:1. Obwohl Weinheims Paradedoppel Müller/Dörsam nicht zu knacken war, stellten die Hausherren durch Erfolge von Dujakovic/Nguyen sowie Schweizer/Rajkovaca früh die Weichen. Dejan Dujakovic legte nach, ehe Hai Khanh Nguyen, Kenan Hrnic und Michael Schweizer den Gästen von der Bergstraße den Zahn zogen und den Vorsprung auf 6:1 hochschraubten. Daraufhin hatten Kleinsteinbach/Singens Routiniers Michael Küst und Ilija Rajkovaca relativ leichtes Spiel, um ihre Widersacher in Schach zu halten, bevor Dujakovic das Spitzenduell gegen Timo Müller mit 11:5, 10:12, 11:9 sowie 11:8 für sich entschied und den verdienten Sieg unter Dach und Fach brachte.

„Für den Start war es eine gute Leistung“, so TTG-Kapitän Rajkovaca, „jetzt mal sehen, wie wir uns nächste Woche beim Tabellenführer in Ettlingen schlagen.“

TTC Dietlingen – 1. TTC Ketsch 1:9. Nachdem Krieger/Beschorner die Gäste in Führung gebracht hatten, glichen Virk/Bechtum aus, ehe Hartmann/Fischer dem Primus im dritten Doppel gegen die für den erkrankten Jürgen Doll sowie den beruflich verhinderten Marcus Schmid aufgebotenen Fornieles/Gau den Weg wiesen. Zwar stemmten sich Denis Mujdrica und seine Mitstreiter in den Einzeln vehement gegen die drohende Pleite, doch offenbarte das Ensemble um Ausnahmekönner Alexander Krieger nicht die geringste Schwäche. „Auch wenn das Ergebnis etwas zu hoch ausgefallen ist, waren wir heute chancenlos“, nahm Dietlingens Mannschaftsführer Oliver Virk kein Blatt vor den Mund.

TTC Dietlingen II – DJK Rüppurr 9:6. Bis zum Zwischenstand von 4:6 schienen die Gäste um Spitzencrack Matthias Apfel auf der Siegerstraße zu sein. Doch dann leitete Marco König mit einem glatten Dreisatzerfolg über Björn Hagmann die Wende ein. Anschließend zwang Andreas Weber Jörg Winter in die Knie, ehe Christoph Gau sowie der glänzend disponierte Thomas Kunzmann zwei weitere Siege folgen ließen und Dietlingen mit 8:6 nach vorne brachten.

Im letzten Duell des Tages blieb es schließlich Jonathan Rosenow vorbehalten, Markus Hörner mit 11:6, 10:12, 11:3, 8:11 sowie 11:7 niederzuringen und den Sack endgültig zuzuschnüren.