nach oben
15.09.2015

Licht und Schatten bei DM-Start

Pforzheim. Zwei taltentierte Mehrkämpfer des TV 1834 Pforzheim waren bei nationalen Meisterschaften aktiv. Tim Schweickert startete bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften der U16 in Lage und konnte einen guten 16. Platz im Feld der besten deutschen 14-jährigen Mehrkämpfer erzielen. In einem ausgeglichenen Neunkampf, in dieser Altersstufe wird noch kein Zehnkampf durchgeführt, ist seine Zeit von 3:03,24 Minuten über 1000 Meter, mit der Tim der Schnellste aller Teilnehmer war, hervorzuheben.

Schwächen zeigte er an diesen beiden Tagen im Stabhochsprung, wo er mit seinem Anlauf nicht zurechtkam und schon nach übersprungenen 2,20 Metern ausscheiden musste, und im Hochsprung mit 1,60 Metern. Am Ende standen 4579 Punkte zu Buche.

Die übrigen Ergebnisse: 100 Meter 12,95 Sekunden (bei 1,8 Meter Gegenwind), Weitsprung 5,38 Meter, Speer 34,10 Meter, 80 Meter Hürden 12,28 Sekunden, Kugel 10,67 Meter, Diskus 30,23 Meter.

Seine Vereinskameradin, Yvonne Jakob startete in Lübeck bei den deutschen Blockmeisterschaften der U 16 (100 Meter, 80 Meter Hürden, Weitsprung, Kugel, Diskus). Zusammen mit ihrer Betreuerin Maximiliane Hegemann, einer erfahrenen Siebenkämpferin, ging es voller Optimismus nach Lübeck. Doch mit Wettkampfbeginn setzte starker Regen ein. Nach einem ordentlichen Weitsprung war die nächste Disziplin der Diskuswurf. Die badische Meisterin aus dem Vorjahr ist eine sichere Werferin, doch der Regen machte den Ring rutschig und Yonne hatte am Ende drei ungültige Würfe, was sie aus dem Rennen warf.

Schon eine Woche später konnte sich Yvonne Jakob bei einem Wettkampf im schwäbischen Essingen rehabilitieren. Sie gewann diesen Wettkampf mit deutlichem Vorsprung. Die 2443 Punkte hätten bei den deutschen Meisterschaften den siebten Platz bedeutet. Hervorzuheben sind die 10,34 Meter im Kugelstoßen. Aber auch die 4,88 Meter im Weitsprung und 13,57 Sekunden über 80 Meter Hürden gehen in Ordnung.

Verunsichert durch die Erfahrung bei den deutschen Meisterschaften im Diskuswurf, blieben die 24,21 Meter etwas hinter den Erwartungen zurück, sodass der Kreisrekord von 2464 Punkten knapp verpasst wurde. pm