nach oben
29.09.2013

Ligarivale sieht FC Nöttingen in der Regionalliga

Remchingen-Nöttingen. Die erste Prognose von Oberacherns Trainer Thomas Leberer nach dem 0:3 (0:3) beim FC Nöttingen ging schonmal daneben: „Die Tabellenführung, das könnte länger als nur eine Nacht halten“, meinte er nach dem Duell am Freitag.

Bildergalerie: FC Nöttingen siegt gegen SV Oberachern

Platz eins holte sich der TSV Grunbach am Samstag zwar wieder zurück. Doch Leberers Prognose Nummer zwei könnte trotzdem Realität werden: „Das ist einer der Meisterschaftsfavoriten und nächstes Jahr wahrscheinlich auch in der Regionalliga“, sagte er an die Adresse von Michael Wittwer. Der FCN-Trainer hörte das zwar gar nicht gerne („Ich nehme das Wort nicht in den Mund“). Doch auch wenn er das R-Wort nicht erwähnte, weiß er: neun Spiele ohne Niederlage haben Eindruck gemacht.

Eine echte Spitzenmannschaft ist der FCN nach Meinung seines Angreifers Michael Schürg trotzdem noch nicht: „Eine Spitzenmannschaft spielt in der zweiten Halbzeit so wie in der ersten – das haben wir nicht gemacht.“ Man habe gesehen, dass man immer 100 Prozent geben müsse: „Wenn ein bisschen was fehlt, dann reicht es eben nicht mehr.“ sw