760_0008_8917830_20190420_155428
Nicht nur die provisorische Nordtribüne, auch ihr Gegenstück im Süden muss überdacht werden. Dagegen wehrt sich der KSC. Foto: Walter

Lizenz für 2. Liga: KSC legt Beschwerde gegen DFL-Auflage ein

Karlsruhe. Die Entscheidung der Deutschen Fußball Liga (DFL) sorgte für Furore: Um eine Lizenz für die 2. Bundesliga zu erhalten, muss der KSC die provisorische Südtribüne im Wildparkstadion überdachen. Nun legt der Verein Beschwerde gegen diese Auflag ein.

Am Dienstag erhielt der Karlsruher SC den Erstbescheid der Deutschen Fußball Liga hinsichtlich des Antrages auf Lizenzerteilung für die Spielzeit 2019/20. Darin wird dem KSC unter anderem aufgegeben, alle Tribünenplätze auf der provisorischen Südtribüne einschließlich des Hauptumlaufbereichs im Wildparkstadion bis spätestens 1. September 2019 zu überdachen.

Der KSC wird gegen diese Auflage fristgerecht Beschwerde einlegen. „Bereits am Mittwochvormittag haben wir unseren Rechtsanwalt beauftragt, die Beschwerde gegen die Entscheidung vorzubereiten. Dabei stehen wir in engem Austausch mit der Stadt Karlsruhe“, so das KSC-Präsidium und Geschäftsführer Michael Becker.