nach oben
In der Kreisliga ist Huchenfeld mit Felix Zachmann (links) noch ungeschlagen und auch der FC Fatihspor (in Weiß) eines der starken Teams.   Hennrich/PZ-Archiv
In der Kreisliga ist Huchenfeld mit Felix Zachmann (links) noch ungeschlagen und auch der FC Fatihspor (in Weiß) eines der starken Teams. Hennrich/PZ-Archiv
07.09.2017

Lokalfußball: Viel Bewegung an der Spitze

Langsam kristallisiert sich in den Fußball-Ligen heraus, wer nach vorne schauen darf und wer sich auf Abstiegskampf einstellen muss. Besonders in der höchsten Spielklasse im Fußballkreis Pforzheim stehen interessante Partien an.

Kreisliga Pforzheim

Es knistert in der Kreisliga Pforzheim: Zwei der drei Teams mit weißer Weste haben anspruchsvolle Auswärtsaufgaben. Der Tabellenerste TSV Grunbach, der die Ansprüche für die Saison mit „vorderes Tabellendrittel“ eher vage formuliert hat, tritt beim FC Fatihspor (6 Punkte) an, der Ähnliches erreichen will. Die Zielsetzung der Pforzheimer lautet „Platz 2 bis 5“. Von der Konkurrenz besonders hoch gehandelt werden der derzeitige Zweite SV Huchenfeld und der FV Öschelbronn (3), die sich beide die Meisterschaft zutrauen. Nach einem mäßigen Start steht Öschelbronn im Heimspiel am Sonntag schon unter Druck. Interessant: Der FVÖ unterlag bisher zwei Teams, die der nächste Gegner Huchenfeld bezwingen konnte. Öschelbronn musste beim TSV Weiler ein 3:5 hinnehmen, zuletzt dann ein 2:3 gegen Fatihspor, Huchenfeld dagegen startete mit einem 4:2 gegen Weiler und ließ ein 3:1 gegen Fatihspor folgen.

Auf dem Papier hat Singen die leichteste Aufgabe des Spitzentrios, denn die Germania erwartet die Spvgg Coschwa. Die Gäste haben bisher alle Spiele verloren. Das gilt ebenso für den FC Bauschlott und den TSV Wurmberg-Neubärental, die am Sonntag erst um 17 Uhr aufeinandertreffen. Dem TSV brachte immerhin der Kreispokal ein Erfolgserlebnis: Da qualifizierte man sich fürs Finale.

Nach dem Landesliga-Abstieg ist Buckenberg noch nicht in der Spur: Doch vielleicht schafft der FSV beim auf Abstiegskampf eingestellten FV Langenalb im vierten Spiel den zweiten Sieg.

Völlig überraschend ist hingehen gestern Kamil Manzak als Trainer der GU-Türkischer SV zurückgetreten. Nach seiner Auskunft gab es Unstimmigkeiten mit der Vorstandschaft.

Kreisklasse A 1 Pforzheim

Im Topspiel der A 1 treffen am Sonntag um 16 Uhr der Tabellenführer 1. FC Kieselbronn (9 Punkte) und der Dritte SV Königsbach aufeinander. Gute Chancen auf eine weiterhin makellose Bilanz hat der FC Alemannia Wilferdingen, der die SK Hagenschieß (3) erwartet. Spannung verspricht das Gastspiel des Vorjahreszweiten beim Dritten der Vorsaison: Bei der Spielvereinigung Zaisersweiher (4) könnte mit dem 8:0 beim FV Lienzingen der Knoten geplatzt sein. Doch Gegner Knittlingen ist gut drauf: Der FVK holte schon sechs Punkte und schaffte zudem den Sprung ins Pokalfinale.

Kreisklasse A 2 Pforzheim In der A 2 könnte der TSV Wimsheim (7 Punkte) zumindest vorübergehend auf Platz eins springen. Der Tabellenzweite spielt bereits am Samstag um 14 Uhr gegen den VfL Höfen. Ohne Punktverlust ist der SV Neuhausen, der am Sonntag bei den Sportfreunden Dobel (1 Sieg/2 Niederlagen) spielt.

Kreisklasse B 1 Pforzheim

In der B 1 tummeln sich vor allem zweite Mannschaften an der Tabellenspitze, der ambitionierte Aufsteiger Türkischer SV Mühlacker (6 Punkte) ist aber trotz bisher drei Auswärtsspielen bereits Dritter. Zu Hause erwarten die Türken einen anderen B-Liga-Rückkehrer, den SC Pforzheim, der bisher keine Punkte hat.

Kreisklasse B 2 Pforzheim

In der B 2 stehen fünf Teams mit je sechs Punkten an der Spitze, eines davon hat bisher zweimal deutlich gewonnen: Der SV Huchenfeld II, der auch am Sonntag gegen den 1. FC Engelsbrand II gute Karten hat. Ein Garant für viele Tore waren bisher die Spiele von Tabellenführer TSV Schömberg, der die zweite Mannschaft von TuS Ellmendingen erwartet.