nach oben
09.12.2015

Luftgewehr-Bundesliga: KKS Königsbach erwartet knackige Wettkämpfe

Königsbach. Die erste Mannschaft des KKS Königsbach bestreitet am kommenden Wochenende ihre beiden letzten Wettkämpfe des Jahres in der 1. Bundesliga Luftgewehr Süd. Die KKS-Schützen erwartet in Petersaurach ein recht knackiges Wochenende.

Am Samstag, 12. Dezember, treffen die Schützlinge von Coach Jens Müller auf die HSG München und am Sonntag auf den Bund München. „Beide Teams sind zu den Top 3 der Liga zu rechnen“, so Müller, „dementsprechend hoch motiviert gehen wir in diese Matches.“ Müller weiß, dass sich die HSG – derzeit Tabellenzweiter – nach der vergangenen Saison massiv verstärkt und das Personalkarussell entsprechend ihrer finanziellen Situation und dem Standortvorteil München als Universitätsstadt maßgebend gedreht hat. „Wir treten hier gegen eine leistungsmäßig sehr hoch agierende Mannschaft an“, gibt er zu bedenken. Nicht viel anders gestalte sich das Duell am Sonntag gegen den Bund München. „Der Bund ist eine seit Jahren gewachsene Top-Mannschaft um die deutsche Spitzenschützin Barbara Engleder. Hier kommen also zwei Hochkaräter auf uns zu.“ Eine solche Situation sei indes in der 1. Liga nichts Außergewöhnliches, daher werde sein Team nichts anderes machen als in den Kämpfen davor.

Nach dem sicheren Sieg gegen Petersaurach und dem absolut gleichwertigen Auftreten gegen Prittlbach starte die Mannschaft mit noch mehr Selbstvertrauen in dieses Wochenende. „Unser Team ist sich absolut bewusst, dass wir im Moment jeden schlagen können. Die Form passt, das Team hat eine Menge Spaß zusammen und jeder und jede Einzelne glaubt an diese Mannschaft. Wir wissen gegen wen wir hier antreten und haben großen Respekt vor unseren Gegnern, genauso viel wie sie vor uns“, bekennt Müller.

Nominiert hat er André Link, erstmals in dieser Saison die Französin Marie-Laure Gigon sowie Christian Brenneisen, Yvonne Wrobel, Sarah Würz und Karina Schneider. Wer letztlich schießen wird, entscheidet sich kurzfristig.