nach oben
22.09.2015

Luke Wankmüller glänzt bei ADAC Kart Masters in Wackersdorf

Ellmendingen. Zum letzten Mal in diesem Jahr ging es am vergangenen Wochenende im ADAC Kart Masters, der stärksten Kartrennserie Deutschlands, um wertvolle Meisterschaftspunkte. Für das Finale reisten die 174 Teilnehmer der verschiedenen Klassen nach Wackersdorf (Oberpfalz). Unter ihnen war auch Luke Wankmüller aus Keltern, der mit zwei Podiumsplätzen einen gelungenen Saisonabschluss feierte.

Schon im freien Training am Samstag gehört Luke zu den Schnellsten und schob sich damit in die Favoritenrolle für das Zeittraining. Als Vierter sicherte er sich eine gute Ausgangslage für die darauffolgenden Läufe. Doch mit einer guten Starposition war es diesmal nicht getan. Bereits im ersten Vorlauf ging es im 23 Mann starken Feld zur Sache und Luke büßte einige Plätze ein. Der Kelterner kämpfte sich aber mit seinem fahrerischen Können wieder nach vorne und sicherte sich am Ende sogar den Sieg.

Auch im zweiten Lauf rief er eine tolle Leistung ab und landete als Zweiter erneut auf einem vorderen Rang. Im Gesamtklassement verbesserte er sich ebenfalls auf Platz zwei. Am Tag darauf knüpfte der 14-Jährige nahtlos an seine Topleistungen an. Zwar verlor er nach dem Start zum ersten Wertungslauf einige Plätze, kämpfte sich im Rennverlauf aber wieder auf Position drei nach vorne. „Leider gab es zwei Slow-Phasen, sonst wäre vielleicht noch mehr möglich gewesen“, berichtete der Youngster im Ziel. Ebenfalls eng hing das Feld im zweiten Rennen zusammen. Diesmal hatte Luke einen perfekten Start und hielt zu Beginn den Anschluss zum Führenden. Auf den letzten Metern wurde er jedoch etwas langsamer, verteidigte aber Rang zwei.

In der Meisterschaft belegt der Nachwuchspilot aus Keltern den siebten Rang und blickt nun mit Spannung dem Finale der deutschen Junioren-Kart-Meisterschaft am 3. bis 4. Oktober auf dem Erftlandring in Kerpen entgegen.