nach oben
Wie hier im Hinspiel waren die Sterne um Marta Tudanca (am Ball) auch gestern in Frankreich gegen Montpellier chancenlos. Links im Hintergrund Kim Pierre-Louis. Foto: PZ-Archiv, Ripberger
Wie hier im Hinspiel waren die Sterne um Marta Tudanca (am Ball) auch gestern in Frankreich gegen Montpellier chancenlos. Links im Hintergrund Kim Pierre-Louis. Foto: PZ-Archiv, Ripberger
05.12.2018

Machtlos gegen Montpellier: Rutronik Stars Keltern verlieren 58:83

Die Rutronik Stars Keltern haben am Mittwoch wie erwartet ihr fünftes Gruppenspiel im EuroCup beim französischen Team Lattes Montpellier mit 58:83 verloren. Eine Steigerung zum Hinspiel (46:94) gab es dennoch.

Die Sterne hielten zu Beginn des ersten Viertels noch gut mit, beim Stand von 10:9 zogen die Französinnen aber bis zur ersten Pause auf 23:12 davon. Bei einer Wurfquote von nur 25 Prozent waren die Sterne einfach machtlos gegen Montpellier. Im zweiten Viertel verbesserte sich zwar die Wurfquote, trotzdem konnte das französische Team beim Stand von 42:24 die bis dahin höchste Führung (18 Punkte) vorweisen.
Dieser Vorsprung war an diesem Abend gegen den Mitfavoriten auf den EuroCup-Titel kaum zu verringern. Zwar verlor Keltern das zweite Viertel nur knapp mit 20:21 und auch das dritte nur mit zwei Punkten (15:17), doch am Ende war dann auch die Luft raus. Der letzte Durchgang ging mit 22:11 klar an Montpellier.
Ausschlaggebend für die Pleite waren neben der schwachen Wurfquote – am Ende 29 Prozent/ Montpellier 52 Prozent – auch die 27 Punkte des Gastgebers nach Ballverlusten der Sterne. Beste Werferinnen waren Emma Stach und Mante Kvederaviciute mit jeweils 13 Punkten. Bei Montpellier überzeugte Taylor Wurtz (18). „Montpellier war einfach physisch stark“, meinte Sterne-Coach Christian Hergenröther, der viel durchwechselte.

Eine Chance hat Keltern noch auf Platz zwei und damit die direkte Quali fürs Achtelfinale. Dafür muss allerdings wohl am 13. Dezember in Lyon mit mindestens zehn Punkten Unterschied gewonnen werden. Das Hinspiel ging mit 68:79 verloren. Wenn nicht, bleibt noch die Mini-Chance vielleicht als Gruppendritter über eine Play-off-Runde ins Achtelfinale einzuziehen.

Sterne: Pikciute 1, Rakovic 4, Schüler 2, Thomas 7, Tudanca, Kvederaviciute 13, Markovic 6, Pierre-Louis 4, Pudláková 8, Stach 13.