nach oben
Adriana Cisarikova machte den Punkt zum wichtigen 4:4 für den TBW.   Hennrich
Adriana Cisarikova machte den Punkt zum wichtigen 4:4 für den TBW. Hennrich
13.10.2015

Mannschaften aus dem Tischtennis-Kreis durch die Bank mit Erfolgen

Drei Spiele – drei Erfolgserlebnisse! Während die Frauen des Tischtennis-Drittligisten TB Wilferdingen beim SV Schott Jena ihren ersten Saisonsieg einfuhren, unterstrich Dietlingens Auswahl in der Oberliga Baden-Württemberg einmal mehr ihre Heimstärke. Den Platz an der Sonne eroberte gar der TTC Tiefenbronn in der Verbandsliga.

SV Schott Jena – TB Wilferdingen 4:6. Nachdem Wenna Tu und Anastasia Bondareva die Wilferdingerinnen mit 1:0 in Führung gebracht hatten, glichen die Gastgeberinnen aus, bevor sich Adriana Cisarikova der starken Anna Baklanova hauchdünn geschlagen geben musste. Daraufhin bewies die 13-jährige Tu ihre Topform und machte die Begegnung mit einem 6:11-, 11:8-, 11:7- sowie 14:12-Erfolg über Martina Jukic wieder spannend. Dennoch blieb Jena am Drücker und schlug durch Sophie Schädlich zurück, ehe Bondareva Katharina Overhoff in Schach hielt und die Karten neu mischte. Als Baklanova wenig später auch ihr zweites Einzel gewann, drohten Wilferdingens Felle endgültig davon zu schwimmen. Doch weit gefehlt: Cisarikova fightete und zeichnete für das 4:4 verantwortlich, bevor Bondareva gegen Schädlich über sich hinauswuchs und den Spieß umdrehte. Im finalen Duell mobilisierte Ann-Katrin Ziegler noch einmal ihre letzten Kraftreserven und schaukelte so Wilferdingens ersten Triumph nach Hause. „Wir sind sehr zufrieden“, zeigte sich TBW-Coach Matthias Zelling von der Leistung seines Quartetts angetan, „außerdem sieht man, wie unsere Mädels von Spiel zu Spiel besser werden“.

TTC Dietlingen – VfR Altenmünster 8:1. Bereits in den Doppeln legten Dürr/Rentschler und Zettl/Grether den Grundstein. Zwar zog Lea Dürr anschließend gegen Franziska Fruh den Kürzeren, doch stellte Eva Rentschler den alten Abstand wieder her. In der Folge bauten Conny Zettl und Petra Grether Dietlingens Vorsprung auf 5:1 aus, ehe Dürr, die glänzend disponierte Rentschler sowie Zettl auch im zweiten Durchgang nichts mehr anbrennen ließen. „Wenn wir weiter so auftreten wie heute, können wir vielleicht sogar im oberen Drittel mitmischen“, blickt Dürr den nächsten Aufgaben zuversichtlich entgegen.

TTC Tiefenbronn – DJK Käfertal 8:5. Bis zum 3:3 konnte sich kein Team einen Vorteil verschaffen. Dann wiesen Miriam Lechler und Kathrin Micke mit ihren Siegen über Sabine Lehr beziehungsweise Kerstin Sommer dem TTC den Weg. Daran änderte auch Ann-Kathrin Zahns Niederlage nichts, im Gegenteil: Tina Stephan ließ Punkt Nummer sechs folgen, bevor Lechler sowie Micke beim Stande von 6:5 Tiefenbronns starken Auftritt abrundeten und den seitherigen Spitzenreiter zu Fall brachten. „Wir hatten keinen Druck, konnten dadurch locker aufspielen und gucken jetzt einfach mal, was noch geht“, gibt sich Mannschaftsführerin Micke betont gelassen.