nach oben
Gerne ließ sich Sabrina Voigt mit VfB-Profi Marcin Kaminski fotografieren. Müller
Gerne ließ sich Sabrina Voigt mit VfB-Profi Marcin Kaminski fotografieren. Müller
07.12.2017

Marcin Kaminski beehrt Weihnachtsfeier von Straubenhardter VfB-Fanclub

Marcin Kaminski ist sicher, dass der VfB Stuttgart trotz der bisherigen Auswärtsschwäche den Klassenerhalt schafft. „Wir sind stark genug für die Bundesliga“, unterstrich der 25-jährige Innenverteidiger am Dienstagabend in NeuenbürgWaldrennach.

Dort war der polnische Fußballer Ehrengast bei der Weihnachtsfeier des Fanclubs „Invasion 1893 Straubenhardt“.

Der 1,92 Meter große Abwehrrecke hatte im „Rössle“ alle Hände voll zu tun: Kaminski schrieb stapelweise Autogramme, posierte mit den Fans für Fotos und beantwortete Fragen – vorzugsweise auf Englisch. In Stuttgart fühle er sich wohl, das Umfeld sei hervorragend, unterstrich der polnische Nationalspieler: „Ich mag die Atmosphäre rund um den Verein. Der Club hat so viele Fans und das nicht nur im Stadion.“ Mit seinem Heimatverein Lech Posen war er in Polen zweimal Meister und holte den Supercup.

Weihnachtsfeier VfB-Fanclub mit Marcin Kaminski

Doch die Umstellung auf den Bundesliga-Fußball fiel Kaminski schwer: „Das Spiel hier ist schneller, das macht schon einen Unterschied, das Tempo ist in der Bundesliga auf höchstem Niveau. Damit musste ich am Anfang auch erst mal zurechtkommen.“

Zu Beginn der Saison gehörte Kaminski zur Stammelf, zusammen mit Timo Baumgartl und Holger Badstuber bildete er eine starke Dreierkette. Doch dann warf ihn eine Verletzung zurück. Seit vergangener Woche steht er wieder im Mannschaftskader und hofft auf einen baldigen Einsatz: „Ich bin wieder topfit und kann spielen.“

Eigentlich hatten sich beim VfB-Fanclub zwei Profis angekündigt, doch Dennis Aogo sagte wegen einer Erkältung kurzfristig ab. Er versprach den „Invasion“-Mitgliedern aber, demnächst einen Fan-Stammtisch zu besuchen. Dort kann er sich dann auch seinen Geschenkkorb abholen. Invasion-Vorsitzender Benjamin Voigt hat für Kaminski und Aogo Präsente aus der Region zusammengestellt: „Unser Fanclub hat nicht nur Mitglieder aus Straubenhardt und Umgebung, sondern auch aus Bad Wildbad und Enzklösterle. Deshalb schenken wir – neben Heidelbeerwein und Schwarzwälder Schinken – unseren Profis einen Familiengutschein für den Baumwipfelpfad.“

Der Blick über die Weiten des Schwarzwaldes erweitere den Horizont, sagte Voigt außerdem. Und den VfB-Akteuren tue es sicher gut, die Welt mal nicht nur vom unteren Tabellendrittel aus zu betrachten. jtm